Leserbriefe

Sonderzahlung im Tarifvertrag geregelt

19.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jörg Schaich, Nürtingen. Zum Artikel „Trotz Krise knapsen Firmen nicht am Weihnachtsgeld“ vom 17. November. Im Artikel wird vermittelt, dass das Weihnachtsgeld eine freiwillige Leistung sei und die Firmen dieses „gnädigerweise“ ihren Beschäftigten auszahlen würden.

Für den Bereich der Metall- und Elektroindustrie ist dies eine schon unverschämte Verdrehung der Tatsachen. Hier ist die betriebliche Sonderzahlung, so die richtige tarifvertragliche Bezeichnung dieser Zahlung, eindeutig geregelt. Wir als Beschäftigte erhalten hier keine Almosen, sondern haben uns diese Zahlung erarbeitet und in der Vergangenheit erkämpft, denn freiwillig wurde diese nicht gegeben. Und viele von uns brauchen die Zahlung, damit sie ihre Konten wieder ausgleichen können und ihren Lieben ein Weihnachtsgeschenk kaufen können oder ihre Alterszusatzversicherung zahlen können.

In vielen Großbetrieben wird darüber hinaus ein zusätzliches Weihnachtsgeld gezahlt. Dies ist teilweise freiwillig oder per Vereinbarung mit dem Betriebsrat geregelt. Fazit: Wenn schon über etwas berichtet wird, sollten die Rahmenbedingungen erst mal recherchiert werden und auch entsprechend erwähnt werden.

Leserbriefe

Mehr als nur Stuttgarter Bahnhof

Maike Pfuderer, Stuttgart. Zum Leserbrief „Die Grünen und ihr Spitzenkandidat“ vom 5. Oktober. Fast war ich versucht, den Aufruf eines Möbelhauses zu zitieren, nach dem Herr Främke abgeholt werden möchte. Es ist aber kein Bällebad, in dem sich Herr Främke befindet, es handelt sich um einen…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe