Leserbriefe

Rote Ampeln und kein Verkehr weit und breit

09.03.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dieter Sternberg, Oberboihingen. Zum Artikel „Das ganz große Leiden blieb bisher aus“ vom 4. März. Meine Eindrücke nach den ersten vier Wochen: Ich starte morgens um circa 5.10 Uhr in Richtung Stuttgart via A 8. Das heißt: Losfahren in Oberboihingen, erster Stopp zwangsweise an der Kreuzung Neckarstraße/Daimlerstraße. Ich stehe an einer roten Ampel, obwohl weit und breit kein Verkehr ist. Nach gefühlten fünf Minuten endlich grün, rechts abbiegen in Richtung Nürtingen. Das läuft, ein Blick auf die Uhr – klasse. Nächste Ernüchterung, Zizishausen. Die Ampel ist rot. Gleiches Spiel, gleiches Glück. Weit und breit kein Verkehr, aber wir warten brav an der roten Ampel. Dann endlich Grün, rechts abbiegen. Tempo 30 durch Zizishausen. Der Kreisverkehr ist klasse gelöst, wenn jetzt noch alle rechtzeitig blinken, ist es eine gute Entscheidung.

Ortsende Zizishausen, endlich kann ich zügig fahren, hurra. Aber oh Schreck, schon wieder eine rote Ampel. Ortsanfang Unterensingen; das gleiche Spiel, weit und breit kein Verkehr, ich warte. Und weiter geht es zum Ortsende Unterensingen. Wieder eine rote Ampel, wieder warten. Weiter geht es Tempo 70, Tempo 50, Tempo 30 wegen der Baustelle. Am Kreisverkehr Industriegebiet Wert wieder eine rote Ampel und weit und breit wieder kein Verkehr.

Da werde ich doch nachdenklich. Haben wir nicht in Wendlingen, ach nee, grundsätzlich das Thema Feinstaub, Luftverschmutzung derzeit überall in den Medien? Warum dann so eine Verkehrsführung? Auf dem Nachhauseweg gegen 14.45 Uhr das gleiche Spiel in umgedrehter Reihenfolge.

Ich würde an der Kreuzung in Oberboihingen Daimlerstraße/Neckarstraße eine abknickende Vorfahrtsstraße einrichten, Fußgänger beziehungsweise Autos aus der Sackgasse Daimlerstraße per Ampelanforderung grünes Licht geben. In Zizishausen an der Nagel-Kreuzung wäre es hilfreich, wenn die Autofahrer, die das Betriebsgelände der Firma Nagel verlassen, hintereinander stehen und sofern nötig blinken, damit man als Linksabbieger aus Zizishausen kommend erkennt, wohin das Gegenüber denn möchte. Da stehen drei Autos nebeneinander, und keiner weiß, wie, wo und was der Gegenüber will. Die Ampelanlagen in Unterensingen würde ich so schalten, dass der Verkehr auf der Umgehungsstraße grundsätzlich Grün hat. Kommt ein Auto aus Unterensingen an die Kreuzung, würde ich schnellstmöglich freie Fahrt für die Unterensinger geben. Die Ampel am Kreisverkehr im Industriegebiet Wert könnte man so schalten, dass sie bei einem Rückstau aus dem Gewerbegebiet Wert in Betrieb geht.

Leserbriefe

Schüler konzentrieren sich aufs Wesentliche

Laura Deigner, Wendlingen. Zum Artikel „Schüler haben Angst um ihre Zukunft“ vom 16. März. So viele junge Menschen wie bisher noch nie gingen am Freitag, 15. März weltweit zu den „Fridays for Future“-Demonstrationen. Die junge Generation beginnt ihr Recht auf eine nicht nur lebenswerte, sondern…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe