Leserbriefe

Politik versagt auf vielen Ebenen

04.04.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ulrich Graß, Frickenhausen. Warum lassen wir Deutsche uns von Politikern alles gefallen und wehren uns nicht? Gemeinsam sind wir stark. Es sind leider einzelne Personen, die so denken, ich hoffe für Millionen Deutsche und Steuerzahler zu schreiben, die genauso denken. Wann unternehmen wir etwas dagegen, wann wachen wir Deutsche endlich auf? Noch ist es dazu nicht zu spät, obwohl die Zuwanderung sehr weit fortgeschritten ist. Das Schlimme, gegen unseren Willen. Ich persönlich habe nichts gegen Zuwanderer, die wirklich Hilfe benötigen, denen Essen und Unterkunft von uns gestellt wird. Und meistens sind es diejenigen, die sich bei uns nach einem Job umsehen und arbeiten wollen, dabei sind unsere Jobcenter behilflich.

Ich habe aber ein Problem mit Zuwanderern ohne Absicht eine Arbeit anzunehmen, nur weil es hier Geld gibt, man gleichzeitig krankenversichert ist, kostenfreie Unterkünfte und Wohneinrichtungen sowie vieles mehr bekommt. Für das bezahlen wir Steuern. Bürger, die hier jahrelang in einer kommunalen Wohnung wohnen, wird der Mietvertrag gekündigt, weil die Gemeinde Platz für neue Zuwanderer benötigt. Dabei können sich diese Bürger höhere Kosten für neue Wohnungen nicht leisten und sind mit Umzügen überfordert.

Der österreichische Kanzler Kurz ist nach meiner Meinung der einzige Politiker, der das Thema Zuwanderung und die Risiken richtig sieht und fürs Volk richtig handelt. Geldkürzungen beziehungsweise Zahlungseinstellungen lösen den Ärger vieler Österreicher. Nur dann kommen viele Zuwanderer nach Deutschland, hier gibt es ja viel mehr und wir ärgern uns, wenn wir nicht endlich etwas dagegen unternehmen.

Die Bürger werden für dumm verkauft, wenn nun auch für Euro-5-Diesel Fahrverbote ausgesprochen werden. Messstationen stehen falsch an den Straßen, sodass garantiert erhöhte Werte gemessen werden. Zum Glück gibt es Gelbwesten. Unsere angeblichen Dreckschleudern werden billig an das östliche Ausland verkauft. Dort spielt Abgas unserer dreckigen Fahrzeuge keine Rolle und was dort sonst noch alles in die Luft geblasen wird. Hat man auch schon an die täglich Tausende Flugzeuge gedacht und die Abgase, die täglich nur über den deutschen Luftraum fliegen? Alles lächerlich. Elektroautos sind die Lösung – nur kostet das zigtausende Jobs.

Leserbriefe

Der Abstand zu den Windkraftanlagen

Heinz Vogel, Oberboihingen. Zum Artikel „Standorte in der Region vom Winde verweht“ vom 14. Juni. Wenn man den BW-Windatlas 2019 einmal anschaut, stellt man fest, dass darin für die betrachteten Windhöffigkeiten die maximale Nabenhöhe der Windkraftanlagen von 160 Meter auf 200 Meter angehoben…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe