Leserbriefe

Nachdenkliches zu Ratsentscheidung

20.10.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helmuth Kern, Neckartenzlingen. Zum Artikel “ SPD-Artikel sorgt für Unmut“ vom 18. Oktober. Nach dem Lesen des Artikels wollte ich mich auf der Homepage des SPD-Ortsvereins Altenriet über die Sachargumente Stephan Naumanns zur Neuvergabe der Stromkonzession informieren, weil darüber im Zeitungsbericht nichts zu lesen war. „Die Stromkonzession in Altenriet wurde für die nächsten 20 Jahre an das Unternehmen EnBW vergeben. Dies, obwohl der Mitbewerber Fair Energie das eindeutig bessere Angebot abgegeben hat“, schreibt Naumann dort. Mit fünfzehn Gründen belegt er diese Feststellung.

Doch nicht diese Gründe waren Gegenstand der Auseinandersetzung, von der Nicole Mohn berichtet, sondern gemeinderätliche Interna. Diese Passagen sind inzwischen aus dem Artikel entfernt worden, somit bleiben die inhaltlichen Sachargumente. Und über diese nachzudenken, auch wenn die Entscheidung schon gefallen ist, lohnt sich meines Erachtens immer noch. „Demokratie braucht Engagement!“steht auf der Begrüßungsseite des SPD-Ortsvereins Altenriet. Auch die Darstellung der Sicht der in der Abstimmung unterlegenen Minderheit ist Teil dieses die Demokratie fördernden Engagements. Und: Minderheiten haben ja nicht immer unrecht, ihre Meinung wird eben von der Mehrheit nicht geteilt. Was hätte sich Gemeinderat Stephan Naumann besseres wünschen können, als dass auf der nächsten Gemeinderatssitzung seine Argumente, die er im bewussten Artikel (www.altenriet.bawue.spd.de) nennt, zur Diskussion gestellt werden und Vertreter der EnBW dazu Stellung nehmen?

Leserbriefe

Brunnen belassen und mehr Fahrradständer

Uta Knappert, Nürtingen. Zum Artikel „3,6 Millionen Euro für den Schillerplatz“. Da sich nach der Entstehung des Ochsenbrunnens in der heutigen Gestaltung die meisten Menschen daran gewöhnt haben, sollte er so wie er ist bleiben. Mir gefällt er, besonders im Winter. Ihn zu überholen und mit…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe