Leserbriefe

Mehr Toleranz

28.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fritz Herdeg, Nürtingen. Zu den Leserbriefen Andere Kulturen vom 7. Juli und Priester werden gefoltert vom 17. Juli. Den Jahreswechsel 2003/2004 haben wir in Isfahan/Iran erlebt. Dort gibt es eine starke christliche Gemeinschaft mit 13 Gemeinden und Kirchen. Besichtigt haben wir die Vank-Kathedrale, in der ein Gottesdienst vorbereitet wurde.

Das Christenviertel war geschmückt mit Fahnen an öffentlichen Gebäuden und Masten, auf denen laut Übersetzung durch unseren deutsch-iranischen Reiseleiter den christlichen Mitbürgern ein gutes neues Jahr gewünscht wurde. Im Zentrum von Hamadan liegt ein gepflegtes jüdisches Mausoleum mit angeschlossener Synagoge und jüdischem Friedhof. Ein Feuerheiligtum der Zoroastrier haben wir in Yazd besichtigt. Im Iran sind vier Religionen staatlich anerkannt und geschützt: Islam, Christentum, Judentum, Zoroastrismus.

Im Islam kann das Zeugnis eines Schutzbefohlenen (Christ, Jude, Zoroastrier) minderwertig sein. Der Leserbrief unseres aus dem Iran stammenden (wohl muslimischen) Mitbürgers Reza Maschajechi über religiöse Toleranz im Iran wird glücklicherweise ... richtiggestellt durch den Leserbrief von Pfarrer Roß aus Frickenhausen, den dieser vermutlich nach dem Hörensagen verfasst hat. Das Zeugnis eines muslimischen Mitbürgers kann bei uns wohl auch minderwertig sein.

Leserbriefe

Manchmal macht googeln schlauer

Sem Schade, Wendlingen. Zu den Leserbriefen „Der deutsche Weg zum Klimaschutz“, und „Blauäugig oder einfach böse?“ sowie „Boris Palmer ist für mich kein Rassist“ vom 18. Mai. Man kann sich ja über den Konzern Google streiten, in puncto Recherche ist er aber unser Freund. Man kann sich in…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe