Leserbriefe

Immer wieder der Neckar

27.04.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rolf Weber, NT-Neckarhausen. Seit die OB-Kandidaten bekannt sind, ringe ich als Wähler mit der Frage, ob ich einem ausgewiesenen und erfahrenen Fachmann für öffentliche Verwaltung oder einem fachlichen Neuling, der erst seit Kurzem in Nürtingen lebt, aber in vielen Bereichen neue Akzente erwarten lässt, den Vorzug geben soll. Die in der Kreuzkirche stattgefundene Podiumsdiskussion am Donnerstag hat mich weitergebracht. Aus meiner Sicht wurde von Herrn Ruckh die Notwendigkeit eines neuen Parkhauses am Neckar, garniert mit dem Hinweis auf die zu erwartende E-Mobilität, zu oft betont. Das Thema S-Bahn-Anschluss für Nürtingen wurde dagegen stiefmütterlich behandelt. Dies, obwohl es sich hier um keine reine Vision handelt, sondern aus Sicht des Verband Region Stuttgart bereits ab 2025 realisierbar sei.

Das Thema „Bebauung am Neckar“ in Nürtingen ist durch das „Hotel am Neckar“ zwischenzeitlich zusätzlich stark emotional belastet worden. Mit dem Vorgang wird sich der Gemeinderat wieder nach den Wahlen befassen. Die ersten negativen Reaktionen auf ein vorgeschlagenes „Parkhaus am Neckar“ können insofern nicht gänzlich überraschen. Daneben steht die künftige Nutzung des „Wörth-Areals“ auf der Agenda des neuen OB und Gemeinderats. Bisher zu wenig öffentlich Beachtung findet die künftige Nutzung/Bebauung des ehemaligen Krankenhauses (Psychiatrie) an der Neckarstraße. Mir ist unbegreiflich, dass die Stadtverwaltung keine Bemühungen unternommen hatte, das Areal vom Landkreis zu erwerben und städtebauliche Visionen für die künftige Gestaltung zu entwickeln. Mit Vorlage des Bebauungsplanes besteht – wieder einmal – die Aussicht, dass hier unterschiedliche Vorstellungen der Akteure (Investor, Stadt, Bevölkerung) unnötigerweise die Nürtinger Gemüter bewegen und das Stadtklima belasten werden.

Diese bereits vorhandene Gemengelage mit der aktuellen Bewerbung für die Landesgartenschau unter einen Hut zu bringen ist äußerst ambitioniert.

Leserbriefe

Wo ist der lebendige Leib Christi?

Roswitha Oberländer, Nürtingen. Zum Artikel „Katholiken feiern Fronleichnam – Prozession durch die Stadt“ vom 21. Juni. Fronleichnam, ein totes veraltetes Ritual, schon seit vielen Hundert Jahren wird Fronleichnam gefeiert – ohne Erfolg. Es gibt immer noch Krieg. Hunger und Elend auf der Welt.…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe