Leserbriefe

Hölderlin hätte sich in Beuren wohlgefühlt

21.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Arabella Unger, Frickenhausen. Als geborene Beurenerin, die die Hälfte ihres bisherigen Lebens dort verbracht hat, bin ich stolz auf das, was von privater und öffentlicher Seite in der Gemeinde für die Erhaltung des Ortsbildes getan wird. Ich wünschte mir, dass dies ein Vorbild wäre für manch andere Gemeinde. Der Gemeinde Beuren empfehle ich, so weiter zu machen. Hölderlin, dessen 175. Todestag sich am 7. Juni jährte, hätte sich, käme er wieder, in dieser schönen Gemeinde am Albtrauf sicher heimisch gefühlt.

Leserbriefe

E-Mobilität: Ein tot geborenes Kind

Hartmut Schewe, Aichtal-Neuenhaus. Zum Leserbrief „Erfolgversprechende Anstrengungen“ vom 6. Juli. Herr Rall hat recht, wenn er meint, jeder, der sich in die Debatte um die Zukunft der Energieversorgung einschaltet, möge sich um die Technik kümmern. Das reicht aber nicht. Die erste Frage ist…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe