Leserbriefe

Hat für mich keine Vorbildfunktion

22.01.2010 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hans Fröhlich, Frickenhausen-Tischardt. Zum Artikel „18 000 Anzeigen gegen Verkehrssünder“ vom 2. Januar. Wir Deutsche sind weltbekannt für unsere Gründlichkeit und unseren Kadavergehorsam gegenüber dem Gesetz. Ordnungswidrigkeiten sind dann für Nörgler wie Herrn Horst Nilges ein Gaudium für sein tägliches Treiben, seine Mitmenschen beim Falschparken zu denunzieren. Schade: Im Ordnungsamt von Osterode werden ja keine Frührentner engagiert! Leider ist der Unternehmungsgeist von Menschen, die nur das Fehlerhafte bei anderen sehen (man denke nur, was die Bibel darüber sagt), wegen der ständigen Kritikausübung völlig vergiftet. Bürger mit dieser Geisteshaltung sind nicht imstande, die Schönheit ihrer Umgebung zu sehen, geschweige etwas Konstruktives für ihren Heimatort hervorzubringen. Kommunen sollten eben für künftige Denunzianten, die über die Stränge schlagen, mit einer „Konstruktiv-Klausel“, welche die Meldung zu Fall bringt, diesem Übel ein Ende bereiten.

Leserbriefe

Die Autobahn als Schneckenpfad

Wolfgang Niefanger, Oberboihingen. Zum Artikel „Kretschmann fordert Tempo 130 auf Autobahnen“ vom 9. Oktober. Der Vergleich unseres Ministerpräsidenten ist sicherlich provokant von ihm so gewählt, möchte er doch damit suggerieren, jenseits von 130 Stundenkilometern wird der Autofahrer zum…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe