Leserbriefe

Gewinnsteigerung – um welchen Preis?

07.06.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dr. Jan Fitzner, Wendlingen. Zum Artikel „Rekordergebnis für Kreiskliniken“ vom 25. Mai. Die Kreiskliniken steigern den Gewinn – aber um welchen Preis? Als Hausarzt, der ich die Entwicklung seit über drei Jahrzehnten miterlebe, möchte ich hier eine weitere Perspektive der „Erfolgsgeschichte“ hinzufügen:

Schnell, schnell muss alles gehen. Bei Aufgenommenen wird immer weniger diagnostiziert und therapiert, um sie ganz zügig wieder entlassen zu können. Das Wort von der „blutigen Entlassung“ macht nicht umsonst überall die Runde.

Wir Hausärzte sind oft erschüttert, wie wenig dessen, was wir als nötig empfinden würden, heute im Krankenhaus noch durchgeführt wird. Eben aus Kostengründen. Rasch wird nur das Allerschlimmste ausgeschlossen und danach empfohlen, alles Weitere ambulant diagnostizieren zu lassen, wo die Kranken dann wochenlang auf die Termine warten. Für Gespräche fehlt dem gehetzten Personal die Zeit, sodass die Patienten dann krank, überfordert und fragend wieder zu uns in die Praxis zurückkommen. Krankenberichte enthalten Hektik-Fehler und sollte einmal ein Patient versterben, fehlt die Zeit, den Hausarzt zu informieren.

Wir sind froh über unsere Krankenhäuser, sie leisten durchaus Großartiges, aber die Kehrseite der Erfolgsgeschichte „633 Patienten mehr behandelt“ und „Rekordgewinn“ sollte auch dargestellt werden.

Leserbriefe

Der Abstand zu den Windkraftanlagen

Heinz Vogel, Oberboihingen. Zum Artikel „Standorte in der Region vom Winde verweht“ vom 14. Juni. Wenn man den BW-Windatlas 2019 einmal anschaut, stellt man fest, dass darin für die betrachteten Windhöffigkeiten die maximale Nabenhöhe der Windkraftanlagen von 160 Meter auf 200 Meter angehoben…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe