Leserbriefe

Frickenhäuser oder Linsenhöfer Lied?

12.08.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rudi Gneiting, Frickenhausen-Linsenhofen. Zum Artikel „Lied und Lauf zum Fleckenfest“ vom 27. Juli. Es ist mir eigentlich egal, wer dies Lied benützt, Frickenhausen oder Linsenhofen, zumal wir ja eine Gemeinde sind. Nur sollte der Ursprung gewahrt bleiben. Als wir einmal Größeres vorhatten, brauchten wir auch ein Heimatlied. Chorleiter Gerhard Müller, leider verstorben, komponierte die Melodie. Zum Textmachen kam er nach Linsenhofen zu Anneliese Hahn, inzwischen ebenfalls verstorben. Diese beiden kreierten dann die Strophen eins bis drei. Und wir Linsenhöfer hatten dann ein Lied, das bei allen möglichen Anlässen gesungen wurde.

Etwas später dann, als Frickenhausen dazukam (oder waren sie schon dabei, Frickenhausen erhielt den Chorleiter erst später), war die Frage, was mit dem Lied geschehe, wenn man es in Frickenhausen singe, und siehe da, durch Umbenennen des Namens Linsenhofen in Frickenhausen hatten sie das gleiche Lied. So ist das ursprüngliche Linsenhöfer Lied das gleiche Lied wie das Frickenhäuser. Schade, dass Gerhard Müller und Anneliese Hahn nicht mehr leben, sie könnten es am ehesten bezeugen. Ich persönlich war auch dabei, aber was ist schon eine Stimme.

Ich wünsche jedenfalls den Frickenhäusern zum Jubiläum im nächsten Jahr viel Glück mit ihrem Lied. Aber was machet d’ Laisahöfer, wenn se au so alt werdet?

Leserbriefe

Senioren beim Maientag

Horst Packmohr, Nürtingen. Bisher war die Freude der Mitglieder des Seniorenkreises Brückenschlag aus Nürtingen-Roßdorf auf den Seniorennachmittag beim Maientag immer sehr groß. Doch dieses Jahr machte sich Enttäuschung breit. Es begann schon damit, dass zwei zentrale Seniorenveranstaltungen auf…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe