Leserbriefe

Ein Verdächtiger ist noch kein Täter

20.10.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Andreas Melcher, Frickenhausen. Zum Leserbrief „Die Aussage zur Statistik stimmt nicht“ vom 13. Oktober. Wie man seit Churchill weiß, stimmt nur die Statistik, die man selber gefälscht hat. Und der Beitrag von Herrn Kaiser lässt auch einfach Straftaten mit Schusswaffen außen vor. Da sehen die Prozentzahlen dann schon anders aus! Aber klar, da müsste man sich ja mit den sogenannten „Reichsbürgern“ anlegen, statt billig auf Flüchtlinge einzuschlagen. Vor allem der letzte Satz in dem Leserbrief ist eine Unterstellung, dass alle Flüchtlinge kriminell seien. Davon abgesehen, dass ein „Verdächtiger“ noch kein Täter ist, ist das einfach gelogen! Da wird mal wieder mit der Angst vor dem Unbekannten gespielt – oder wie viele Flüchtlinge kennt der Leserbriefschreiber mit Namen? Aber er weiß ganz genau, dass die alle kriminell sind. Doch selbstverständlich ist es einfacher, über die Menschen zu reden, als mit ihnen. Da kommen dann diese Vorurteile her, die in solchen unsäglichen Beiträgen gipfeln.

Leserbriefe

Frauenrechte sind Menschenrechte

Ursula Funkenweh, Neuffen. Zum Artikel „Feministinnen, lasst die Frauen in Ruhe!“ vom 8. März. „Frauenrechtlerinnen kämpfen um Aufmerksamkeit – aber nicht mehr für die Sache der Frau“, so lautete die steile These der Redakteurin. Eine Ohrfeige für alle Frauen, die sich einsetzen für…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe