Leserbriefe

Ein Loblied auf die Bonner Republik

15.05.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helga Lorch, Köngen. Zum Leserbrief „Diätenerhöhung ist völlig unpassend“ vom 12. Mai. Die Zeiten in Deutschland sind vorbei, da die Bundesregierung in Bonn am Rhein noch von aufrichtigen Demokraten gestellt wurde. Mit Sachverstand in den eigenen Reihen, mit Idealismus und persönlichem Engagement, mit diplomatischem Fingerspitzengefühl wurden seinerzeit auch Ministerposten handverlesen vergeben. Ich erinnere an den damaligen SPD-Bundeskanzler Helmut Schmidt.

Meines Wissens gab es in seiner Regierungszeit kein großes Geplänkel und Geschrei wie heutzutage zum Beispiel in puncto zu niedriger Diätenbezüge von Kanzlerin und Ministerriege. Es herrschte Ordnung in der Bundesregierung in Bonn. Ich vermisse auch ab und an einen Fraktionschef Herbert Wehner, der den aufmüpfigen Alleskönnern glasklar die Meinung sagte und sie in die Schranken verwies.

Heutzutage geht es im Pulverfass „Bundesregierung“ sehr viel lockerer zu. Wir haben längst eine Zwei-Klassen-Gesellschaft erwirtschaftet – sichtbar wird dies zum Beispiel bei Pensionszahlungsbezügen von Staatsdienern auf der einen und Altersrentenzahlungen von Arbeitnehmern aus der Industrie zum anderen, die im Normalfall ihre heutige Rentenzahlung zum 67. Lebensjahr erwarten können.

Die heutige Bundesregierung kann wohl trotz Euro-Stütze für Griechenland (und eventuell noch folgende EU-Staaten) ihren Diätenzahlungs-Hals nicht voll bekommen (mit einigen Ausnahmen). Ich verweise nochmals auf die „Wende“ am 9. November 1989, dem Mauerfall. Diese Deutschland-Vereinigung hat die West-Deutschen für den Aufbau Ost 1,5 Billionen Euro gekostet. Eine unvorstellbare Summe! Und die heutige Staatsverschuldung ist noch höher angestiegen. Mir graust es täglich, wenn ich die Sparmaßnahmen der heutigen Bundesregierung um die Ohren gehauen bekomme.

Leserbriefe

Burka erniedrigt die Frauen

Elsa Neufeld, Nürtingen. Zum Artikel „CDU-Politiker Frei hält Burkaverbot für nicht machbar“ vom 12. August. Eine Burka ist für mich das abscheulichste und absurdeste Kleiderstück, das eine Frau zu tragen hat. Warum lässt unsere deutsche Verfassung ein generelles Burkaverbot nicht zu? Wen…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe