Leserbriefe

Diskussionbedarf in Sachen Feuerwehr

02.02.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Kowallek, Frickenhausen-Linsenhofen. Zum Artikel „Haushaltsreden auch vom Wahlkampf geprägt“ vom 31. Januar. Der Wahlkampf in Frickenhausen mit seinen Ortsteilen Linsenhofen und Tischardt ist eröffnet und das ist auch gut so. Die ersten Unterschiede wurden in den Haushaltsreden der verschiedenen Fraktionen bereits deutlich.

Beim Thema „Feuerwehr“ hat sich die CDU-Fraktion vorab schon festgelegt. Kein Neubau, sondern Aus- und Anbau in der Gemeindehalle in Linsenhofen. Einfach nur traurig! Nach einer gemeinsamen Klausur mit Feuerwehr, Verwaltung und Orts- sowie Gemeinderäten zum Thema Bedarfsplanung für die nächsten zehn Jahre im Dezember 2016 müsste die Dringlichkeit der Aufrechthaltung einer schlagkräftigen freiwilligen Feuerwehr für jedermann hohe Priorität haben.

Leider sind die Erkenntnisse der Klausur nicht bis in die öffentliche Diskussion im Gemeinderat vorgedrungen. Die halbherzige Vorstellung einer Idee zum Umbau der Feuerwehrräume in der Gemeindehalle Linsenhofen, ohne Berücksichtigung der einschlägigen Planungsnormen, hat den notwendigen und längst überfälligen Diskussionsbedarf verdeutlicht.

Der richtige Weg bei diesem Thema ist eine sowohl sachlich als auch fachlich fundierte Planungsstudie zu erstellen. Wirtschaftliche wie auch feuerwehrpolitische Themen müssen aufgeschlossen diskutiert und im Anschluss daran im Gemeinderat nach sorgfältiger Abwägung aller Argumente entschieden werden. Das bedeutet viel Arbeit für Gemeinderat und Verwaltung. Die grundsätzliche Ablehnung eines Neubaus ohne Diskurs ist selbstverständlich einfacher. Diese konsequente Haltung bei schon verwirklichten oder noch zu verwirklichenden Bauvorhaben, besonders im Ortsteil Linsenhofen, hätte ich mir von der CDU-Fraktion in der Vergangenheit öfter einmal gewünscht. Alles zum Wohle der Bürger. Danke.

Leserbriefe

Erfreulich – aber noch nicht genug

Elfriede Steckroth, Neckartailfingen. Zum Artikel „Tierschützer zahlen viel für Kastration“ vom 12. August. Eine erfreuliche Nachricht. Trotzdem, einige tun es nicht – ihr Tier kastrieren lassen. Mit fadenscheinigen Ausreden. Jeder verantwortungsvolle Tierbesitzer sollte eine Kastration…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe