Leserbriefe

Die Pyramide belassen

03.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Brigitte Zellmann, Nürtingen. Zum Artikel Viele Vorschläge für den Kreuzkirchpark vom 27. Juni. Ich verstehe gar nicht, weshalb der Kletterturm beziehungsweise die Kletterpyramide jetzt nach, ich schätze, etwa 20 Jahren zu sehr der Sonne ausgesetzt sein soll. Ich habe seit vielen Jahren meine Enkelkinder und mein Patenkind stets zu diesem schönen Spielplatz begleitet. Erwiesenermaßen bleibt ein Kind nicht länger als fünf bis acht Minuten auf der Pyramide. Es wäre wichtig, den Kindern eine zeitgemäße zusätzliche attraktive Spielmöglichkeit auf diesem Spielplatz anzubieten; zum Beispiel, wie wäre es mit einer kleinen Wasseroase, das ist heutzutage die Spielattraktion schlechthin. Wie oft sieht man Kinder am Ochsenbrunnen spielen. Da sollte der Herr Heirich sich einmal Gedanken drüber machen.

Und zur Beschattung der Bänke gäbe es doch auch viele verschiedene Möglichkeiten. So zum Beispiel dauerhafte Sonnensegel, Bänke in der Nähe der vorhandenen Bäume drapieren und auch hier und da einen Tisch dazu. Oder Vorrichtungen für Sonnenschirme, die man sich im Vorraum der Kreuzkirche ausleihen kann, oder ein Verantwortlicher sammelt diese später wieder ein. Diese Schirme werden nicht abhanden kommen, wenn sie entsprechend bedruckt wären (zum Beispiel Nürtinger Erlebnisplatz oder Nürtinger Spielzentrum, Spieloase, Familientreff und so weiter).

Ich selbst verweile auch oft allein auf einer Bank, wenn ich gerade beim Bummeln bin, und schaue den Kindern und Familien gern zu. Des Weiteren habe ich öfters in den frühen Abendstunden beobachtet, dass Familien, die in der Innenstadt wohnen, ihr Familienvesper auf dem Spielplatz einnehmen. Dieser Spielplatz ist vor allem für diese Familien, aber auch für alle Nürtinger Kinder und ihre Gäste zu einem Stück Lebensraum geworden. Außerdem ist es auch noch erwähnenswert, auf der anderen Seite des Spielplatzes die Sitz- beziehungsweise Verweilmöglichkeiten etwas attraktiver zu gestalten. Hier sieht man sehr oft immer die gleichen Menschen verweilen, weil sie sonst keine andere Möglichkeit haben, wegen Bewegungsmangel.

Leserbriefe

Senioren beim Maientag

Horst Packmohr, Nürtingen. Bisher war die Freude der Mitglieder des Seniorenkreises Brückenschlag aus Nürtingen-Roßdorf auf den Seniorennachmittag beim Maientag immer sehr groß. Doch dieses Jahr machte sich Enttäuschung breit. Es begann schon damit, dass zwei zentrale Seniorenveranstaltungen auf…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe