Leserbriefe

Der Stau vor der Stadt

02.05.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ralf Epple, Kohlberg. Zum Artikel „Ampel als Pförtner der Stadt“ vom 27. April. Ich halte die Vermutung von Herr Seyfried vom Tiefbauamt, die neue breitere Straße ziehe mehr Verkehr an, für nicht zutreffend. Schon gar nicht angesichts des momentanen „Kurzarbeitsverkehrs“. Zudem: Wer fährt schon gerne in die Baustellenstadt Nürtingen, wenn er nicht muss?

Wenn ich die Situation mit früher vergleiche, stelle ich fest, dass wir damals eine Spur hatten, Tempo 70 angeordnet war und sich der Stau in der Rush-Hour vor der Fahrbahnverengung nach den Autobahnbrücken in Richtung Nürtingen gebildet hat. Aber es floss eben permanent was ab, mal mehr, mal weniger zügig.

Heute haben wir zwei Spuren, kein Tempolimit und ziemlich viele düsen mit deutlich über 100 Sachen quasi auf die rote Ampel zu. Damit sie nicht allzu weit im Stau hinten stehen müssen, geben auch besonnenere Fahrer auf diesem Abschnitt oft etwas mehr Gas, als sinnvoll wäre. Logisches und vorausschauendes Fahren („ist ja eh gleich Stillstand“) ist also nicht möglich, schon gar nicht in unserer eiligen Gesellschaft, in der man sich gegenseitig permanent übervorteilen möchte.

Da nun an der roten Ampel eben im Gegensatz zu früher kein permanenter Abfluss erfolgt, sondern Stop-and-Go, hat sich der Stau nicht nur an den Stadtrand von Nürtingen verlagert, sondern eben auch massiv vergrößert. Und ich bin absolut nicht der Meinung, dass man hier aufwendige Maßnahmen verbunden mit hohen Kosten einleiten müsste.

Die Behörden sollen einfach mal Ingenieur spielen und probieren. Tempolimit durchgehend 100, Ampelphase schrittweise um 1, 2, 3 Sekunden verlängern (zumindest in der Rush-Hour) und abwarten, wie es sich verteilt. Fertig. Schlimmer wird es sicher nicht. Denn lieber etwas mehr Kfz in Nürtingen verteilt, als irgendwann Unfalltote, weil jemand das Stauende zu spät bemerkt. Unter den jetzigen Gesichtspunkten ist dieser Fahrbahnausbau für mich jedenfalls eine Fehlplanung – eine teure!

Leserbriefe

Warum wurde Freibad nicht früher geöffnet?

Friedhelm Horn, Rotenburg. Zum Artikel „Freibad öffnet Montag“ vom 10. Mai. Der Liebe wegen bin ich fast jedes Wochenende in Nürtingen. Ich bin passionierter Schwimmer und bin von der Qualität des Hallenbades und des Freibades in Nürtingen begeistert. Problem ist nur: Das Freibad ist nicht…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe