Leserbriefe

Der Pfarrer segnete Feuerwehrfahrzeuge

17.04.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Anette Matrai, Aichtal-Aich. Zum Artikel „Kirche wehrt sich gegen Feuerwehrhaus“ vom 5. April. So einfach „stehen lassen“ können wir den Artikel von Herrn Klemke nicht. Es war uns wichtig und recht, dass Herr Klemke, nach eigener Aussage, außer uns auch unseren Bürgermeister, die Feuerwehr und die Fraktionsvorsitzenden der Parteien, welche Veröffentlichungen zum Thema im örtlichen Mitteilungsblatt geschrieben hatten, interviewen wollte. So haben wir mit einem fairen Zusammentragen unterschiedlicher und übereinstimmender Meinungen sowie auch mit Informationsfluss für die Bürgerschaft Aichtals gerechnet. Einer Berichterstattung, die eigentlich in den Verantwortungsbereich der Stadtverwaltung gehört. Frühzeitiger Informationsfluss und Transparenz für Aichtals Bürger bezüglich Themen, die von öffentlichem Interesse sind, gehören zur berechtigten Bürgererwartung und werden bedauerlicherweise seit längerer Zeit nicht mehr erfüllt. Es genügt nicht, sich darauf zu beschränken, nur angrenzende Anwohner über weitgreifende Veränderungen zu informieren.

Wen wundert es dann noch, wenn Bürger selbst aktiv werden? Wer kann dabei nicht nachvollziehen, dass Bürger-Engagement keine Presse braucht, die durch die Art ihrer Berichterstattung lieber Wert auf Schüren eines Streitklimas legt als auf Weitergabe von Informationen? Dass „Neuer Ärger in Aichtal“ nicht so neu ist, hängt vielleicht auch damit zusammen, dass schriftliche und mündliche Informationen in Schlagworte zerlegt und in einen Artikel gegossen werden. Zusammenhänge werden so nicht mehr sichtbar.

Die Überschrift des Artikels spiegelt unsere Meinung nicht wider, denn: Kirche wehrt sich nicht gegen Feuerwehrhaus! Die katholische Kirche begrüßt ein neues Feuerwehrhaus in Grötzingen! Sie würdigt die wertvolle, lebensrettende und unverzichtbare Arbeit der Feuerwehr. Erst letzten Freitag segnete Pfarrer Volker Weber zwei neue Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Neckartailfingen.

Leserbriefe

Der Abstand zu den Windkraftanlagen

Heinz Vogel, Oberboihingen. Zum Artikel „Standorte in der Region vom Winde verweht“ vom 14. Juni. Wenn man den BW-Windatlas 2019 einmal anschaut, stellt man fest, dass darin für die betrachteten Windhöffigkeiten die maximale Nabenhöhe der Windkraftanlagen von 160 Meter auf 200 Meter angehoben…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe