Leserbriefe

Der Fußball muss im Mittelpunkt stehen

20.07.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jürgen Schmid, Oberboihingen. Zum Artikel „Blamage statt Abwahl“ vom 15. Juli. Als VfB-Mitglied und Anhänger fehlen einem zurzeit die Worte! Die Hauptversammlung am letzten Sonntag war ein weiterer negativer Punkt einer miserablen letzten Bundesligasaison der Profimannschaft verbunden mit einigen Fehlentscheidungen der Vereinsgremien. Um den Verein wieder in ruhigere Gewässer zu führen ist Präsident Dietrich jetzt zurückgetreten.

Die Gräben zwischen großen Teilen der Anhänger und dem Präsidenten waren zu tief und auch Mitglieder der Vorstandschaft hielten sich mit Pro-Dietrich-Äußerungen während der Versammlung auffallend zurück. Der weitere Negativtrend gegenüber der Vereinsspitze hätte sich auf den hoffnungsvollen Neubeginn vor allem im Profibereich des VfB ausgewirkt.

Es gilt jetzt kompetente Personen zu finden, die dann ihre Erfahrung in die Vereinsführung und den Sportbereich zukünftig einbringen müssen, um so die desaströse Lage wieder in den Griff zu bekommen. Der schnelle Weg zurück in die Erste Liga muss das Ziel sein, denn da gehört ein Traditionsclub wie unser VfB hin!

Hierzu müssen alle Weichen weiterhin umfassend im ganzen Verein in die gleiche Richtung gestellt werden. Schließlich soll und muss der Fußball selbst im Mittelpunkt stehen und darauf sollten sich auch die sogenannten Ultras wieder konzentrieren.

Leserbriefe

Für Diesel gibt es kein Steuerprivileg

Frank Eberhart, NT-Reudern. Zum Leserbrief „Kein Verständnis für Reaktion der Grünen“ vom 8. August. Leser Betz tadelt Herrn Kretschmann, weil er dem fortgesetzten Diesel-Bashing entgegentritt. Aus seiner Sicht gehört die „steuerliche Förderung“ des Diesels abgeschafft. Da kann man sich nur…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe