Leserbriefe

Auf dem Radweg wird geparkt

19.06.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Walter Kunert, Wendlingen. Zum Artikel „Schwarze Flecken auf hellem Asphalt“ vom 14. Juni. Mängel am neuen Belag sind nicht die schwarzen Streifen, sondern der schlechte Abfluss an der Sitzgruppe. Die schwarzen Streifen kommen vom gewaltsamen Bremsen der Radfahrer. Da man den Schülern in Aussicht gestellt hat, in Zukunft die Bahnunterführung als Radweg benützen zu dürfen, wird das auch schon geübt. Die Rampen gehören wohl der Stadt, die Unterführung der Bahn. Verbots- oder Erlaubnisschilder gibt es nicht. Die Hausordnung der Bahn AG verbietet das Radfahren, Rollerbrettfahren und so weiter auf Bahnhofsgebiet. Die Hausordnung hängt neben den Abfahrplänen am Bahnsteig. Für die Stadt Wendlingen gilt das scheinbar nicht.

Das Radfahren auf Radwegen ist am gefährlichsten an der Stuttgarter Straße zwischen Unterboihinger Straße und Bahnhofstraße. Der Weg ist eng mit vielen Ausfahrten ohne jede Sicht. Auf der Heinrich-Otto-Straße sind Gehweg und Radweg regelmäßig zugeparkt. Wegen Be- und Entladen verständlich. Das ist nicht nur werktags, sondern auch manchmal sonntags der Fall. Der angeblich teure Radweg wird zum Parken gebraucht. Dass Rennräder jetzt wieder auf Radwegen fahren sollen, ist ein Witz. Vorher hat man sie auf die Straße geschickt, weil sie schneller als 30 Stundenkilometer fahren. Seit letztem Jahr sind doch auch Radstraßen erlaubt. Dass Rennräder nicht auf Schnellstraßen erlaubt sind, ist verständlich. – Wo bleibt die Bauabnahme der Gemeinden nach einer Baumaßnahme? Der Neckarradweg in Nürtingen hatte zu Pfingsten unbedingt gesperrt werden müssen. Warum keine Befahrung mit Fahrrad mit einem Mann von der Firma und einem von der Stadt?

Leserbriefe

Burka erniedrigt die Frauen

Elsa Neufeld, Nürtingen. Zum Artikel „CDU-Politiker Frei hält Burkaverbot für nicht machbar“ vom 12. August. Eine Burka ist für mich das abscheulichste und absurdeste Kleiderstück, das eine Frau zu tragen hat. Warum lässt unsere deutsche Verfassung ein generelles Burkaverbot nicht zu? Wen…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe