Leserbriefe

Alle sollten zur Wahl gehen

20.10.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Frank Müller, NT-Raidwangen. Die erste Wahl vor zwei Wochen war mit rund 43 Prozent Wahlbeteiligung erschreckend niedrig. Das waren circa 12 600 Stimmen von rund 29 400 möglichen. Egal, was für eine Posse gerade in Nürtingen abläuft, müssen wir jetzt den Menschen, die auf Nürtingen schauen, zeigen, dass wir demokratisch denken und handeln. Egal, wer schlussendlich die Mehrheit erringt, sollte doch von vielen Nürtingern getragen werden, und das spiegelt sich im Wählen wider und nicht im Fernbleiben der Wahl oder der Abgabe einer ungültigen Stimme.

Ja, es fällt schon schwer, unter dieser besonderen Wahl eine Entscheidung zu treffen, aber wir müssen uns entscheiden am Sonntag. Deswegen möchte ich alle Nürtinger Bürger dazu aufrufen, wählen zu gehen. Auch diejenigen, die ihre Wahlkarte nicht mehr haben, können mit dem Ausweis in das Wahlbüro in ihrem Wohnbezirk gehen. Auch alle Bürger, die aus den Nachbarländern unserer EG kommen (Italien, Griechenland und so weiter), dürfen in Nürtingen wählen. Dazu bedarf es auch nur des Ausweises und des persönlichen Erscheinens in dem entsprechenden Wahlbüro. Voraussetzung für uns alle ist noch, dass wir länger als drei Monate in Nürtingen wohnhaft sind. Deutschland schaut auf Nürtingen. Deutschland schaut auf Heirich contra Grau.

Leserbriefe

Mehr als nur Stuttgarter Bahnhof

Maike Pfuderer, Stuttgart. Zum Leserbrief „Die Grünen und ihr Spitzenkandidat“ vom 5. Oktober. Fast war ich versucht, den Aufruf eines Möbelhauses zu zitieren, nach dem Herr Främke abgeholt werden möchte. Es ist aber kein Bällebad, in dem sich Herr Främke befindet, es handelt sich um einen…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe