Anzeige

Kultur

„Weil spielen schön ist“

17.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). „Weil spielen schön ist“ lautet der Titel einer Ausstellung mit Arbeiten von Hanns-Martin Wagner, die vom 17. April bis 15. Mai im Schauraum des Kulturvereins Provisorium gezeigt wird. Vernissage ist am heutigen Dienstag, 17. April, um 21 Uhr.

Ein wenig wird der Schauraum auch zum Spielfeld, wenn Hanns-Martin Wagner kinetische Objekte und Kugelbahnen installiert. Eine Bespielung des Raumes findet nicht nur im übertragenen Sinne statt: Die Objekte selber laden zum Spielen und Beobachten ein. Eine filigrane Drahtkugelbahn von 1991 schwebt an einem Nylonfaden in der Luft. Gegenüber steht ein 2017 entstandenes, technisch anmutendes Exponat mit einer komplexen Fördermechanik. Ein weiteres unheimlich anmutendes Objekt mit einer Armbrust und acht großen Kettenrädern zielt in eine Ecke des Schauraums. Über das Spielen und Experimentieren und über einige andere Umwege fand Hanns-Martin Wagner auch zu seiner heutigen Profession. Sein beruflicher Werdegang in der Maschinenbaukonstruktion, in der Sozial- und Jugendarbeit und später in Supervision, Coaching und Teamentwicklung ließ nicht auf seine heutige Tätigkeit schließen. Wer Hanns-Martin Wagner heute in seiner Werkhalle in Kirchheim besucht, wähnt sich zuerst in einer Schlosserei. Erst langsam fallen die vielen Drahtarbeiten und Gebilde auf, die sich nicht auf den ersten Blick erschließen. Alle paar Wochen verlässt ein Exponat die Werkstatt. Meistens sind es Auftragsarbeiten für Dauerausstellungen oder Unternehmen.

Die Ausstellung ist dienstags und donnerstags von 21 bis 23 Uhr geöffnet.

Kultur