Kultur

Orpheus im Spiegel der Jahrhunderte

26.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Rahmen des Opern-Air-Festivals musizierte das Trio Voccord im Panoramasaal der Stadthalle

NÜRTINGEN. Orpheus allerorten, könnte sich ein Besucher denken, den es zufällig oder vorsätzlich in diesen Wochen nach Nürtingen verschlagen hat. Nicht nur im Hof der Stadthalle feiert der Kult um den mythischen Sänger der Antike mit den Opern-Air-Aufführungen von Offenbachs Orpheus in der Unterwelt fröhliche Urständ. Auch das Beiprogramm kann sich sehen lassen, auch wenn das Konzert des Trios Voccord am Dienstagabend vorsichtshalber unter das wettersichere Dach des Panoramasaales verlegt werden musste.

Der Sage nach soll der Kopf des Orpheus, nachdem ihn die Mänaden des Dionysos zerrissen hatten, immer weitergesungen haben, der lebende (körperlich noch vollständige) Orpheus mit seinem Gesang sogar den Herrn der Unterwelt, Hades, gerührt haben. Was Wunder, dass ein solcher Sangeskünstler die Musiker aller Zeiten beschäftigt und zu den wunderbarsten Kompositionen inspiriert hat. Einen Ausschnitt aus all dem so entstandenen musikalischen Schaffen zelebrierten Franziska Finckh, Susann Finckh-Bucher und Wolfgang Daiss mit ihrem antiquarischen Instrumentarium und einer Stimmführung, die der Sopranistin eine ganz besondere Disziplin abverlangte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Kultur