Anzeige

Kultur

Musikalischer Ausflug in die goldene Ära des Swing

18.04.2018, Von Melinda Weber — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Big Band Gablenberg ließ beim Konzert in der Nürtinger Kreuzkirche alte und neue Größen des Jazz wiederaufleben

Die Big Band Gablenberg mit Bandleader Tobias Becker (links) und Sänger Clemens Langenbach Foto: mew

NÜRTINGEN. „Gib dem Rhythmus alles, was du hast“, heißt es ins Deutsche übersetzt in dem Swing-Klassiker „It don’t mean a thing“ von Duke Ellington. Und genau das taten die 21 Musiker der Big Band Gablenberg am Sonntag bei einem Konzert in der Kreuzkirche. Mit ihrer „Swing Collection“, einer Auswahl an klassischen und neueren Swing-Nummern, nahmen sie die zahlreich erschienenen Zuhörer mit auf eine musikalische Zeitreise durch die goldene Ära des Swing und Jazz.

Ohne Ansprache ging es direkt zur Sache. Mit vier Instrumentalstücken des amerikanischen Arrangeurs Sammy Nestico eröffneten die Musiker das Konzert. Der kraftvolle Sound der Saxofone, Posaunen und Trompeten des Jazzorchesters hallte imposant durch die Kirchenarchitektur und ließ die Besucher gleich zu Beginn tief in die rhythmische Welt des Swing eintauchen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Anzeige

Kultur