Kultur

Morellet bei Ritter

15.05.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WALDENBUCH (pm). Am Samstag, 16. Mai, 17 Uhr, eröffnet das Museum Ritter eine große Einzelausstellung mit Werken von François Morellet und würdigt damit einen der bedeutendsten französischen Künstler der Gegenwart. Bis 27. September ist im ganzen Haus ein Querschnitt seines umfangreichen Œuvres zu sehen. Neben geometrischer Malerei werden Arbeiten aus Rastergittern und Klebeband sowie Lichtinstallationen aus farbigen Neonröhren präsentiert. Die Auswahl der Werke fand in enger Abstimmung mit dem Künstler statt und gewährt dem Betrachter einen persönlichen Blick auf über 60 Jahre geistreich-provokanten Schaffens.

François Morellet zählt zu den wichtigsten Vertretern der Geometrischen Abstraktion und gilt als Mitbegründer der Konkreten Kunst. Seit über einem halben Jahrhundert schafft er abstrakte Kompositionen in verschiedenen Materialien und Techniken und vereint dabei eine rational systematische Vorgehensweise mit spielerischer Leichtigkeit und hintergründigem Humor. Sein außergewöhnliches Schaffen wurde bereits in renommierten Museen weltweit präsentiert. Mehrfach nahm Morellet an der Biennale in Venedig und der Documenta in Kassel teil und erlangte durch zahlreiche Projekte im Außenraum internationale Aufmerksamkeit. Im Jahr 2008 wurde er mit dem Peter-C.-Ruppert-Preis für Konkrete Kunst in Europa ausgezeichnet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Kultur