Kultur

Mit Boogie fängt jeder Tag gut an

17.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In der Neckarburg heizte das Frank-Muschalle-Trio den Gästen schon am Vormittag kräftig ein

NECKARTENZLINGEN. Für Jazzliebhaber ist die Neckarburg seit Jahren ein Geheimtipp. Nur so erklärt es sich, dass letzten Sonntag der Innenhof der Burg bereits um 11 Uhr vormittags bis auf den letzten Platz gefüllt war. Zudem gaben sich mit dem Frank-Muschalle-Trio auch noch alte Bekannte die Ehre.

Gehts Ihnen gut?, fragte Frank Muschalle grinsend. Gleich kommt die Sonne raus. Dann griff er, unterstützt von Dirk Engelmeyer am Schlagzeug und Matthias Klüter am Kontrabass, in die Tasten und legte zwei Boogie-Nummern hin, die Jung und Alt sofort in die Beine gingen. Während die älteren Semester noch dezent mit dem Fuß wippten, fand sich tatsächlich ein Pärchen, dass ein flottes Tänzchen wagte.

Es wird oft gesagt, dass das nächste Lied ein absoluter Höhepunkt unserer Vorstellung ist. Woran das liegt, wissen wir auch nicht. Es ist ein Stück ohne Schlagzeug, stellte Muschalle die nächste Nummer vor und erntete schallendes Gelächter. Cindy Lou war der Titel, der auf diese Ansage folgte, und Dirk Engelmeyer tauschte für diese Nummer sein Schlagzeug gegen seine Stimmbänder ein.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Kultur