Kultur

Mehr Dada war nie da

30.05.2009, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Künstlergruppe „JuxusHimmel“ gab Rätsel auf

NÜRTINGEN. „Lokalglanz“ nannte sich eine „Glamour-Evolutions-Performance“, mit der die Künstlergruppe „JuxusHimmel Elaborateure“ aus Karlsruhe am Donnerstag im Schauraum des Kulturvereins Provisorium für Spannung und Heiterkeit sorgte.

Die vierköpfige Darsteller- und Arbeitsgruppe „JuxusHimmel“ sieht sich in der Tradition der Fluxus-Bewegung, aus der in den sechziger Jahren Künstler wie Nam June Paik und Joseph Beuys hervorgegangen sind. Ihre Mitglieder sind, heißt es auf einem Info-Blatt, „alles Absolventen der Ernst-August-Universität Hannover“ und seien „auf der metaphysischen Forschungsreise nach außervergnüglicher Intelligenz irgendwo zwischen Monty Python und Kunst-Szenario“. Getreu dem Motto „Lieber zu viel als zu wenig“ habe sich „Juxus“ „der Kunst des barocken Überdüngens verschrieben“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Kultur