Kultur

Gespielte Stille

01.06.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Im Rahmen der Remstal Gartenschau 2019 stellt die Tänzerin und Choreografin Sawako Nunotani aus Nürtingen in ihrem circa einstündigen Ein-Personen-Stück in elf kurzen Szenen dar, was sich hinter dem Begriff von Stille verbergen könnte. Das passende Ambiente dazu ist der ehemalige Sickerwasserbehälter der Alten Kläranlage im Weidachtal. Im totalen Rund der Anlage spielt die Wahrnehmungsfähigkeit des Gehörs eine besondere Rolle. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich eine fantasievolle Reise durch sonst nicht artikulierte Bildwelten. Basis für die tänzerische Aufarbeitung des Themas ist Musik unterschiedlichster Herkunft. Die szenischen Hörbilder werden unterstützt durch fantasievoll eingesetzte Requisiten. Nunotanis Motivation entspringt ihrer These, dass in der unhörbaren Stimme die größte Kraft steckt. Die Zuschauer erwartet demnach ein energetisches Bad für die Sinne. „Silent Voice“ wurde in Osaka (Japan) 2004 uraufgeführt. Nach wie vor von hoher Bedeutung für die Gegenwart, wird das gesamte Stück in einer Neuauflage erstmals nach 15 Jahren auf der Remstal Gartenschau 2019 in Fellbach zu sehen sein. Deutschlandpremiere ist am Donnerstag, 13. Juni, um 21 Uhr in den Natur-Kunst-Räumen Weidachtal in Fellbach-Oeffingen, eine weitere Aufführung am Freitag, 14. Juni, um 21 Uhr.

Kultur