Kultur

Für den Skulpturenweg wird derzeit eifrig gewerkelt

11.06.2019, Von Andreas Volz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ende Juni wird zum dritten Mal ein Kunst- und Aktionspfad der Jugendhilfeeinrichtung Ziegelhütte am Randecker Maar eröffnet

Speckstein, Holz oder zerkleinerte Fliesen: Mit allen möglichen Materialien wird am Randecker Maar gearbeitet, um die Skulpturen für den Kunst- und Aktionspfad fertigzustellen. Foto: Jean-Luc Jacques
Speckstein, Holz oder zerkleinerte Fliesen: Mit allen möglichen Materialien wird am Randecker Maar gearbeitet, um die Skulpturen für den Kunst- und Aktionspfad fertigzustellen. Foto: Jean-Luc Jacques

Künstler in Aktion gibt es derzeit am Randecker Maar zu bestaunen: Sie hämmern, hobeln, kleben, schaben, schleifen und schneiden, um auf dem rechten Pfad zu bleiben – dem „Kunst- und Aktionspfad“. Zum dritten Mal bietet die Jugendhilfeeinrichtung Ziegelhütte ihren Skulpturenweg am Albtrauf an. Dazu kommen zahlreiche Workshops und Aktionen, die sich allesamt wieder zum Publikumsmagneten entwickeln sollen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Kultur