Kultur

Die Obszönität der Schaulust

30.06.2011 00:00, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Studenten der Hochschule für Kunsttherapie stellen in der Freien Kunstakademie aus

NÜRTINGEN. Essen wir zu viel? Halten wir Maß beim Trinken und nehmen wir unsere Medikamente brav nach ärztlicher Vorgabe? Fernsehen, Rockmusik, Sex sind gut – in der richtigen Dosis genossen. Nicht nur dafür bedarf es einer Kontrolle, am besten einer selbst verfügten. „FSK“, Freiwillige Selbst-Kontrolle, nannten denn auch 15 Studierende des zweiten Semesters der Nürtinger Hochschule für Kunsttherapie ein Ausstellungsprojekt, das sie unter der Leitung von Professorin Eva Meschede in der Galerie der Freien Kunstakademie Nürtingen (FKN) in der Neckarstraße vollenden konnten.

„Hätte es nicht auch ein leichteres Thema sein können?“, habe sie sich gefragt, als sie darüber informiert wurde, dass es die Selbstkontrolle werden sollte. Umso erfreuter zeigte sich die Kanzlerin der Hochschule für Kunsttherapie, Roswitha Bader, über das Ergebnis, als sie am Dienstag die Gäste einer zur Eröffnung der Ausstellung arrangierten Vernissage begrüßte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Kultur