Anzeige

Kultur

Blues-Legende in Bastion

09.03.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KIRCHHEIM (pm). Am Freitag, 13. März, ab 20.30 Uhr gastiert mit Louisiana Red einer der ganz großen Männer des Blues im Kirchheimer Club Bastion. Als der 1932 in Alabama geborene Louisiana Red eine Woche alt war, starb seine Mutter. Als er fünf Jahre alt war, wurde sein Vater vom Ku Klux Clan ermordet. Jahre in diversen Waisenhäusern folgten. Die Mitgliedschaft in einer Jugendgang führte zur Verurteilung zu Zwangsarbeit auf den Cotton Fields. Heute gilt der charismatische Sänger und Gitarrist als Ikone des Blues weltweit. Seine ersten Plattenaufnahmen machte Red 1949. Inzwischen gibt es fast 60 Alben. Begonnen hat Louisiana Red seine eigentliche Karriere in der Band von John Lee Hooker, mit der er 1961 auch nach London ging, wo der Blues damals boomte. Seitdem hat Red mit allen Größen dieser Welt gemeinsam auf der Bühne gestanden. In Deutschland ist Louisiana Red 1976 seit seinem Auftritt beim „Rockpalast“ bekannt geworden. Für Eric Clapton ist er der größte noch lebende Bluesmusiker überhaupt.

Karten gibt es bei Juwelier Schairer am Rathaus in Kirchheim, Telefon (0 70 21) 24 04.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Anzeige

Kultur