Kultur

Auf den Flügeln des Gesangs in den „Sternenhimmel“ abgehoben

18.03.2019, Von Reiner Wendang — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Tübinger A-cappella-Gruppe Xang gastierte am Samstag in der Frickenhäuser Festhalle

Das Tübinger A-cappella-Septett Xang in Aktion Foto: Wendang
Das Tübinger A-cappella-Septett Xang in Aktion Foto: Wendang

FRICKENHAUSEN. Die Festhalle wurde am Samstagabend zur Startrampe ins Glück für die gut 300 Besucher, die der Einladung des ortsansässigen Liederkranzes gefolgt waren. Die Piloten, die dies bewerkstelligten, waren die aus Tübingen angereisten sieben Sänger der Formation Xang. Und alles ohne Kerosin, Benzin oder Diesel, sondern nur mit Luft, die durch die Stimmbänder rauscht und ein bisschen Strom für die kleine Mikrofon-Verstärkeranlage.

Den Eröffnungstitel „Wenn ich vergnügt bin, muss ich singen“, den die sieben Sänger zungenfertig im Comedian- Harmonists-Stil präsentierten, kann man genauso gut umkehren zu der Aussage, dass Singen vergnügt macht. Ihr Turbo ist das Vibrato, ihr Einspritzer der Rhythmus und ihre Grenzen loten sie zwischen höchstem Falsett und tiefem Bass aus, und allen (Herren), die dafür mehr Geld ausgeben, halten sie witzig den Spiegel vor im „Liebeslied für Auto, Frau und Kinder“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Kultur