Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Paula macht sich schlau zur Bundestagswahl: Die Parteien wollen über die Hürde kommen

21.09.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zur Wahl des Bundestags am Sonntag, 26. September, erklärt euch Paula ein paar wichtige Begriffe. Heute: die Fünf-Prozent-Hürde.

Die Fünf-Prozent-Hürde gilt bei vielen Wahlen, auch bei der Bundestagswahl. Foto: picture alliance/ dpa
Die Fünf-Prozent-Hürde gilt bei vielen Wahlen, auch bei der Bundestagswahl. Foto: picture alliance/ dpa

Mehr als 50 Parteien treten bei der Bundestagswahl im September an. Doch in den Bundestag schaffen es nur ganz wenige. Bei der letzten Wahl waren es beispielsweise nur sechs Parteien. Doch was ist mit dem Rest? Bekommen die anderen Parteien etwa keine Stimmen von den Wählerinnen und Wählern? Die Antwort: Doch, aber nicht genug. Denn in Deutschland muss eine Partei über eine Hürde kommen, wenn sie Politikerinnen und Politiker in den Bundestag schicken will: die Fünf-Prozent-Hürde. Sie muss also mindestens fünf Prozent der Stimmen erhalten. Das heißt: Von 100 Menschen müssen mindestens fünf für die Partei stimmen.

Von der Regel gibt es eigentlich keine Ausnahme. Allerdings können einzelne Politiker und Politikerinnen direkt in den Bundestag einziehen, wenn sie in ihrem Wahlkreis gewinnen. Der Wahlkreis ist das Gebiet, in dem sie antreten. Die Fünf-Prozent-Hürde soll verhindern, dass zu viele kleine Parteien im Bundestag sitzen. Die Befürchtung ist, dass viele verschiedene Gruppen zu viel streiten würden und sich nur schwer einigen könnten. dpa

Paulas Nachrichten

Spurensuche in der Grube Messel

Wie die Welt wohl aussah, nachdem die Dinosaurier ausgestorben waren? Die Grube Messel ermöglicht einen Einblick in die Urzeit vor sehr vielen Millionen Jahren.

Nach Fossilien zu suchen, ist wie eine Schatzsuche. Die versteinerten Reste früherer Tieren und Pflanzen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten