SkulpTour auf dem Säer in Nürtingen eröffnet

30.09.2019

Über sich den blauen Himmel mit malerischen weißen Wölkchen, vor sich den Blick über Nürtingen hinweg auf die Schwäbische Alb, begleitet von den swingenden Bläserklängen des Stuttgart Brass Quartetts, vorbeiflanierend an Skulpturen, Plastiken und Installationen zeitgenössischer Künstler – so idyllisch wurde am Sonntagvormittag (29. September 2019) die „Skulp-Tour“ auf dem Säer eröffnet.

Zum Artikel "Skulpturenpark in Nürtingen auf dem Säer eröffnet" vom 30. September 2019.

Fotos/Text: Weiß

  • Die „Colour Boxes“ von Bettina Bürkle, vor dem Panorama der Schwäbischen Alb platziert, erinnern – künstlerisch frei interpretiert – an Bienenkästen.

    Die „Colour Boxes“ von Bettina Bürkle, vor dem Panorama der Schwäbischen Alb platziert, erinnern – künstlerisch frei interpretiert – an Bienenkästen.

  • Die Künstlerin Bettina Bürkle (Zweite von links) im Gespräch mit kunstinteressierten Besuchern bei der Einweihung des Kunstpfads „SkulpTour“ auf dem Nürtinger Säer.

    Die Künstlerin Bettina Bürkle (Zweite von links) im Gespräch mit kunstinteressierten Besuchern bei der Einweihung des Kunstpfads „SkulpTour“ auf dem Nürtinger Säer.

  • Franz Bernhards Cortenstahl-Skulptur „Kopf mit Nase“ wird ganz genau unter die Lupe genommen.

    Franz Bernhards Cortenstahl-Skulptur „Kopf mit Nase“ wird ganz genau unter die Lupe genommen.

  • Werner Pokornys Plastiken „Haus im Kreis“ (im Vordergrund) und „Haus/Haus“ haben auf dem Skulpturenpfad ausreichend Raum, um ihre Wirkung zu entfalten.

    Werner Pokornys Plastiken „Haus im Kreis“ (im Vordergrund) und „Haus/Haus“ haben auf dem Skulpturenpfad ausreichend Raum, um ihre Wirkung zu entfalten.

  • Werner Pokornys Plastik „Haus/Haus“ hat auf dem Skulpturenpfad ausreichend Raum, um ihre Wirkung zu entfalten.

    Werner Pokornys Plastik „Haus/Haus“ hat auf dem Skulpturenpfad ausreichend Raum, um ihre Wirkung zu entfalten.

  • Mit einem Konzert des Stuttgart Brass Quartetts wurde die „SkulpTour“ auf dem Nürtinger Säer eröffnet. Im Vordergrund eine Arbeit des Studiengangs Kunsttherapie mit leicht schwingenden Metallscheiben.

    Mit einem Konzert des Stuttgart Brass Quartetts wurde die „SkulpTour“ auf dem Nürtinger Säer eröffnet. Im Vordergrund eine Arbeit des Studiengangs Kunsttherapie mit leicht schwingenden Metallscheiben.

  • „Weed Spiral II“ von Manuela Tirler, einer ehemaligen Atelierstipendiatin des Landkreises, scheint dynamisch über die Säer-Hochfläche zu wirbeln.

    „Weed Spiral II“ von Manuela Tirler, einer ehemaligen Atelierstipendiatin des Landkreises, scheint dynamisch über die Säer-Hochfläche zu wirbeln.

  • „Weed Spiral II“ von Manuela Tirler, einer ehemaligen Atelierstipendiatin des Landkreises.

    „Weed Spiral II“ von Manuela Tirler, einer ehemaligen Atelierstipendiatin des Landkreises.

  • Mit einem einfachen Schild in einer Kiefer erinnert Klaus Illi an die Notwendigkeit unversehrter Natur: „Ich atme für Dich“.

    Mit einem einfachen Schild in einer Kiefer erinnert Klaus Illi an die Notwendigkeit unversehrter Natur: „Ich atme für Dich“.

  • Landkreis-Pressesprecher Peter Keck (links) erläutert bei der Eröffnung des Kunstpfads die Plastik „Wie ein Altar“ des Nürtinger Künstlers K.H. Türk für das interessierte Publikum.

    Landkreis-Pressesprecher Peter Keck (links) erläutert bei der Eröffnung des Kunstpfads die Plastik „Wie ein Altar“ des Nürtinger Künstlers K.H. Türk für das interessierte Publikum.

Weitere Bilderstrecken

Nürtingen