Römerstraße auf der Baustelle der ICE-Trasse entdeckt

26.02.2020

Wie lange an der Römerstraße gebaut wurde, deren Reste im November an einer abgebaggerten Böschung entdeckt wurden, ist nicht überliefert. Fakt ist jedoch: es ist Stefan Pikart, einem interessierten Wernauer Bürger, zu verdanken, dass dieser bislang unbekannte Straßenverlauf entdeckt wurde. Das Landesamt für Denkmalpflege berät jetzt mit der Gemeinde Köngen über Sicherungsmaßnahmen und weitere Erkundungen.

Zum Artikel "Alte Römerstraße bei Köngen: Spikes waren das i-Tupfele" vom 2. März 2020.

Fotos: Holzwarth

  • Von links: Erwin Beck (ehrenamtlicher Mitarbeiter des Landesamtes für Denkmalpflege), Dr. Jörg Bofinger (Leiter frühgeschichtliche Entwicklung Landesamt für Denkmalpflege) und Stefan Pikart (ehrenamtlicher Mitarbeiter des Landesamt für Denkmalpflege) auf der römischen Straße, die Stefan Pikart im Vorbeigehen entdeckt hat.

    Von links: Erwin Beck (ehrenamtlicher Mitarbeiter des Landesamtes für Denkmalpflege), Dr. Jörg Bofinger (Leiter frühgeschichtliche Entwicklung Landesamt für Denkmalpflege) und Stefan Pikart (ehrenamtlicher Mitarbeiter des Landesamt für Denkmalpflege) auf der römischen Straße, die Stefan Pikart im Vorbeigehen entdeckt hat.

  • Diese „römischen Spikes“ waren unter die Schuhsohlen der Legionäre genagelt.

    Diese „römischen Spikes“ waren unter die Schuhsohlen der Legionäre genagelt.

  • Erwin Beck, Dr. Jörg Bofinger und Stefan Pikart betrachten das Steinpaket, Teil einer römischen Nebenstraße bei Köngen, noch einmal von Nahem.

    Erwin Beck, Dr. Jörg Bofinger und Stefan Pikart betrachten das Steinpaket, Teil einer römischen Nebenstraße bei Köngen, noch einmal von Nahem.

Weitere Bilderstrecken

Nürtingen