Anzeige

Volksbank Kirchheim-Nürtingen eG

Immobilienverkauf: „Das Wichtigste ist der richtige Preis“

Die Volksbank informierte über die Chancen und Risiken des privaten Immobilienverkaufs

Was ist meine Immobilie wirklich wert? Und wie verkaufe ich mein Haus zum bestmöglichen Preis? Auf diese und weitere Fragen gab eine Vortragsveranstaltung der Volksbank Kirchheim-Nürtingen eG im Mai Antworten. Im Rahmen der Mitglieder-Akademie hatte die Bank die beiden Experten Dr. Peter Hettenbach und Georg Ortner nach Nürtingen eingeladen. Auf kurzweilige Art und Weise gaben Sie Auskunft über Preisentwicklungen, Trends und typische Stolpersteine beim privaten Immobilienverkauf.

Seit Jahren steigen die Preise in der Region rund um Kirchheim und Nürtingen. Aufgrund der Knappheit der Angebote und den niedrigen Zinsen bewegen sich Wohnungen und Häuser preislich auf einem sehr hohen Niveau – inzwischen auch in den ländlicheren Gegenden. „Allerdings haben wir jetzt eine Sättigung erreicht“, betont Dr. Peter Hettenbach, Leiter des iib Dr. Hettenbach Instituts. „Eine gewisse Steigerung wird es noch geben. Bevor die Preise aber fallen, steigt die Vermarktungsdauer.“

Für Eigentümer, die ihre Immobilie verkaufen möchten, sei es in dieser dynamischen Zeit nicht einfach, den optimalen Preis zu finden. „Ohne unseren Immobilienmarktbericht fällt es den Menschen besonders schwer, den richtigen Verkaufspreis zu finden“, so Hettenbach. Die „Schwacke-Liste“ für Immobilien legt jedes Jahr normierte Preise für verschiedene Haus- und Wohnungstypen fest, abhängig von der Lage und vielen weiteren Faktoren. „Somit habe ich als Verkäufer einen guten Anhaltspunkt, um den optimalen Preis festzulegen.“

Hettenbach räumt zugleich ein, dass insbesondere in den Städten kleinere Wohnungen auf dem Vormarsch sind. In Zukunft könnte es zudem schwerer werden, große Häuser zu verkaufen. Viele der heutigen Schüler und Studenten könnten sich nur schwer vorstellen, später in ein freistehendes Haus mit Garten zu ziehen. Diese Zielgruppe möchte stattdessen lieber flexibel bleiben und bevorzuge beispielsweise Wohngemeinschaften.

Mehr Zeit in den optimalen Verkaufspreis investieren

Der österreichische Immobilien-Spezialist Georg Ortner geht in seinem Vortrag auf die wichtigsten Eckpunkte beim Thema Verkauf ein. „Das wichtigste Ziel für viele Verkäufer ist es, den optimalen Preis für die Immobilie rauszuholen“, sagt er. Daher sei es nie ratsam, das Haus heimlich unter der Hand zu verkaufen. „Je mehr Interessenten ich habe, desto höher wird der Preis ausfallen. Verknappung ist das Stichwort“, betont er.

Der langjährige Makler, der heute als Coach und Trainer unterwegs ist, weiß: „Käufer betreten durchschnittlich 14 verschiedene Schlafzimmer, bevor der Kauf klappt.“ Menschen, die so lange ihren Wohntraum suchen, haben den Immobilienmarkt genau im Blick. Jede Änderung, jede Neuigkeit auf den großen Online-Immobilien-Portalen falle ihnen sofort ins Auge – insbesondere dann, wenn ein Verkäufer nach zwei Monaten plötzlich den Preis seines Hauses senkt. Dann schlagen die Suchenden zu und verhandeln den Preis weiter nach unten.

„Investieren Sie lieber mehr Zeit in den Preis – sonst vernichten Sie Kapital“, rät Ortner allen Verkäufern. Die Immobilien-Plattformen im Internet und die Zeitungen eigneten sich hierzu nur bedingt. „Tatsächliche Preise findet man dort nicht“, weiß Ortner. Schließlich werde immer nachverhandelt. Wer zu Beginn den Preis zu hoch ansetzt, lockt vor allem Menschen an, die gar nicht kaufen können. 9 von 10 Suchenden steigen im Schnitt nach der ersten Besichtigung aus Budget-Gründen wieder aus.

Auf diese 5 Punkte sollten Sie beim Verkauf achten:

  • Informieren Sie sich umfassend bei der Preisfindung – z. B. mit dem Immobilienmarktbericht 2019 und mithilfe der kostenlosen Wertermittlung der Volksbank

  • Setzen Sie bei der Werbung auf einen Mix aus Internet, Zeitung und Verkaufsschildern

  • Notieren Sie sich bei Anfragen immer alle Kontaktdaten, um unseriöse Interessenten auszusortieren

  • Seriöse Käufer wollen immer eine zweite Besichtigung (oft mit Experten)

  • Fordern Sie eine Finanzierungsbestätigung der Bank ein, bevor Sie einen Notartermin vereinbaren

Ein Makler kann der richtige Schritt sein

Je mehr Wege Verkäufer nutzen, um potenzielle Käufer zu erreichen, desto besser. „Werbung und Marketing sind der Motor beim Verkauf“, unterstreicht Ortner. Eine Mischung aus Internet, Zeitung und auch Verkaufsschildern sei zu empfehlen. Dabei überzeugen kurze Texte und ansprechende Fotos – Grundrisse, wie man sie vom Architekten kennt, seien nicht mehr angesagt. Anfragen beantworte man am besten über ein Prepaid-Handy zu einer vorab festgelegten Uhrzeit. Bei jeder Anfrage gilt es, die Kontaktdaten vollständig zu erfassen – auf diese Weise könnten unseriöse Anfragen gleich aussortiert werden. Für Besichtigungen sollte im Vorfeld ein Tag festgelegt werden. Bei so vielen Punkten, die es zu beachten gelte, sei es in vielen Fällen ratsam, einen Makler zu engagieren, so Georg Ortner. „Ein Makler geht komplett in Vorleistung. Er wird nur beim Verkaufserfolg bezahlt. Wo sonst gibt es so etwas in der freien Wirtschaft?“

Volksbank unterstützt bei der Wertermittlung und darüber hinaus

Friedrich Lebküchner, Leiter Immobilien und Baufinanzierung bei der Volksbank Kirchheim-Nürtingen eG, betont vor den rund 130 Besuchern ebenfalls: „Den richtigen Preis zu finden – das ist das Wichtigste für den erfolgreichen Hausverkauf.“ Die Volksbank biete mit ihrem Immobilienmarktbericht 2019 www.vbkint.de/immobericht. erneut ein gutes Nachschlagweg für Eigentümer. „Trotz allem ist es empfehlenswert, den Wert der Immobilie professionell ermitteln und sich anschließend von Mensch zu Mensch beraten zu lassen“, so Lebküchner.

Dafür stehen die Immobilien-Experten der Volksbank in ihren ImmoCentern in Nürtingen, Kirchheim und Wendlingen zur Verfügung. Darüber hinaus biete die Volksbank auf Ihrer Internetseite ein einfaches Tool zur kostenlosen Wertermittlung an. Unter www.vbkint.de/wertermittelung können Verkäufer in wenigen Minuten ein erstes Gutachten erstellen lassen. Grundsätzlich begleite die Volksbank alle Eigentümer, die mit dem Gedanken spielen, ihr Eigenheim zu verkaufen, einen umfassenden Makler-Service – von der Erstellung von Exposés über die Abwicklung von Besichtigungen bis hin zum Notartermin.