Weihnachtsgrüße

Ein bisschen Heimat ist in Reichweite

24.12.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Lea Schmidt sendet Weihnachtsgrüße vom anderen Ende der Welt

Lea Schmidt (rechts) verbringt ein Jahr in Neuseeland als Au-pair.

Anfang September ging meine Reise nach Neuseeland los. Es hieß, sich von der Familie und Freunden zu verabschieden, ein letzter Blick zurück und schon war man für fast ein Jahr getrennt. So schwer der Abschied von der Familie und Freunden auch war, so sehr habe ich mich auch auf mein Au-pair-Jahr bei einer neuen Familie in Auckland gefreut. Im Flugzeug wurden noch die letzten Abschiedstränen getrocknet und dann ging es auch schon mit einem Grinsen der Vorfreude los ans andere Ende der Welt.

In meinen drei Monaten, die ich nun schon bei meiner Gastfamilie bin, habe ich mich eingelebt, die Familie und vor allem die Kinder ins Herz geschlossen und viele andere Au-pairs kennengelernt.

Auch wenn man meint, am anderen Ende der Welt trifft man auf viele fremde Leute beziehungsweise einheimische Kiwis liegt man falsch. Hier in Auckland leben unzählig viele deutsche Au-pairs, sodass ein Plausch und ein bisschen Heimat immer in Reichweite ist.

Neben der Familie und den Freunden, die ich hier ins Herz geschlossen habe, hat die Natur mich überwältigt! Die Natur ist unbeschreiblich: Es gibt von Regenwald über Wüste, Fjorde und Gletscher, Geysire und aktive Vulkane auch wunderschöne Strände mit Palmen und hellblauem Wasser. Einfach wunderschön!

Nun startet überall auf der Welt die Adventszeit, auch hier in Neuseeland, auch wenn hier die Sonne scheint und es immer sommerlicher wird, sind die Straßen und die Einkaufscenter ziemlich kitschig dekoriert und im Radio laufen Weihnachtssongs. An den Wochenenden gibt es Weihnachtsmärkte und Weihnachtsparaden, die einen aber mehr an Fasching erinnern. Doch leider kommt die gewohnte Weihnachtsstimmung nicht allzu sehr auf. Hier fehlt einfach das kalte Wetter mit Schnee, der Plätzchenduft auf dem Weihnachtsmarkt und natürlich die schönen Adventsabende mit der Familie.

In Neuseeland feiert man Weihnachten nicht an Heiligabend am 24. Dezember, sondern erst am Morgen des 25. Dezember. Meine Gastfamilie und ich gehen, nachdem die Kids die Geschenke von Santa ausgepackt haben, zu den Großeltern. Leider wird es für mich dieses Jahr keinen Gänsebraten mit Klößen von Oma geben, dafür gibt es ein großes BBQ mit der ganzen Familie und zum Nachtisch natürlich Ice Cream mit Erdbeeren! Und am Abend werden zwei andere Au-pairs und ich auf die Südinsel fliegen, um dort unseren Urlaub zu verbringen.

Euch wünsche ich wunderschöne Weihnachten, ein gesegnetes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Liebe Grüße eure Lea Schmidt

Weihnachtsgrüße aus aller Welt