Weihnachtsgrüße

Das Geistliche steht im Mittelpunkt

24.12.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jan David Hasart erlebt in Tansania ein völlig anderes Weihnachten

Seit Ende Juli mache ich im Auftrag der Neukirchener Mission meinen Freiwilligendienst in Tansania. Zusammen mit meinem Einsatzkollegen Jonathan wohne ich bei einer Gastfamilie in Mwanza, der zweitgrößten Stadt Tansanias. Wir arbeiten dort als Sport- und Englischlehrer in einer Grund- und Vorschule. Auch weil es hier fast immer 30 Grad warm ist, ist es nicht die Weihnachtsstimmung, die ich aus dem kalten Deutschland kenne. Trotzdem freut es mich, ein anderes Weihnachten zu erleben. Während in Deutschland im November schon längst die ersten Lebkuchen verkauft werden und im Radio nervige Weihnachtshits gespielt werden, ist in Tansania nicht viel von der westlichen Weihnachtsstimmung zu spüren. Wenn man hier durch die Straßen der Stadt läuft, findet man keine Weihnachtsmärkte, keine Lichterketten an den Fenstern und auch keine kleinen Weihnachtsmänner, die versuchen, eine Hauswand zu erklimmen. Die Menschen konzentrieren sich hier mehr auf den eigentlichen religiösen Sinn von Weihnachten. Advent oder Nikolaus feiert man allerdings auch nicht. Weihnachten wird hier, wie auch in England oder Amerika, am 25. Dezember gefeiert. Am Weihnachtsmorgen besuchen alle christlichen Familien den örtlichen Gottesdienst. Anschließend verbringt man die Festtage mit der gesamten Familie. Für diesen besonderen Anlass wird dann eine Ziege oder eine Kuh geschlachtet. Anders als in vielen westlichen Ländern gibt es keine Geschenke. Eventuell überrascht man sich mit alltäglichen Kleinigkeiten wie einer Limonade, aber hauptsächlich geht es den Menschen nicht um das Materielle, sondern um das Geistliche der Weihnacht. Das ist für mich eine sehr interessante Erfahrung und ich bin froh, das Weihnachtsfest einmal in einer anderen kulturellen Umgebung kennenlernen zu dürfen. Mein Aufenthalt macht mir viel Spaß und ich lerne durch viele aufgeschlossene Menschen eine wunderbare Kultur kennen. Fast alle Menschen sind bodenständig, leben bescheiden und sind immer freundlich. Hier ist auch weniger Hektik als in Deutschland und Gastfreundschaft wird sehr groß geschrieben. Ich genieße es in Tansania und bin dankbar für die bisherigen Erfahrungen und Erlebnisse.

Ich sende viele Grüße aus Tansania und wünsche ein gesegnetes Weihnachtsfest.

 

Jan David Hasart

Weihnachtsgrüße aus aller Welt