Weihnachtsgrüße

-15 Grad, Schnee und Elche im Garten

24.12.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bei Felix Harting in Alaska wurde der Christbaum an Thanksgiving aufgestellt

Ich wohne schon seit fast fünf Monaten in einer amerikanischen Familie im Bundesstaat Alaska. Genauer gesagt in Kenai, einer kleinen Stadt mit 10 000 Einwohnern. Hier verbringe ich ein High-School-Jahr.

Die Vorweihnachtszeit erlebe ich anders, als ich sie aus Deutschland kenne.

Schon das Klima mit 15 Grad minus, Elchen im Garten und viel Schnee bin ich so nicht gewohnt. Auch die Tage sind sehr kurz, zurzeit ist es nur fünf Stunden richtig hell. Ich empfinde alles als viel „größer“, sowohl die Dekoration des Hauses als auch die ganzen Vorbereitungen.

Thanksgiving war eine neue typische amerikanische Erfahrung für mich. Wir hatten Besuch und das Dinner war überwältigend. Interessant war auch das Shoppen am Black Friday, dem Freitag nach Thanksgiving. Hier begann die hemmungslose Schnäppchenjagd für das Weihnachtsgeschäft, denn fast alles wurde reduziert. Schon Tage vorher dudelte in einer Endlosschleife Weihnachtsmusik aus den Lautsprechern. Und als der Truthahn gegessen war, stellten meine Gasteltern den Christbaum auf!

Ein tolles Erlebnis war das Weihnachtskonzert an meiner High School. Wir Chorsänger hatten alle eine rote lange Robe an. Das gab dem Ganzen einen sehr feierlichen Rahmen.

Jetzt freue ich mich auf die Bescherung am Morgen des 25. Dezember. Das Weihnachtsfest mit meinen drei Gast-Brüdern wird bestimmt ein etwas anderes, aber genauso gut wie unseres in Deutschland. Aus Nürtingen ist auch ein Paket mit Geschenken gekommen und die werden wir dann gemeinsam auspacken.

Ich wünsche allen daheim frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Merry Christmas Felix Harting

Weihnachtsgrüße aus aller Welt