Reportage

Wie viele Feindbilder brauchen wir?

05.03.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Feindbilder gibt es viele. Die Russen waren es und werden es möglicherweise gerade wieder. Aber auch abseits der Politik braucht man nicht lange zu suchen. Man muss nur einen Schalke 04-Fan nach Borussia Dortmund fragen . . . Ruck, zuck werden dann Stereotype aufgebaut und es beginnt das Schubladendenken. Erkennbar daran, dass aus „den Russen“ plötzlich „der Russe“ wird. Kluge Gedanken hat sich die Seniorenredaktion zu diesem Thema gemacht.

Reportagen

Auserwählte Gottes oder gefährliche Aufrührer?

Die Gruppe um den Augsburger Propheten Augustin Bader und ihr Weg nach Nürtingen – Von Steffen Seischab

Wer an die Reformation und an das bevorstehende Reformationsjubiläum denkt, der denkt zuallererst an Martin Luther. Und natürlich wäre ohne seinen Thesenanschlag an…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende