Reportage

Rebellion im Westentaschenformat?

14.07.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Über die Bewegung der 68er in Nürtingen – Gedanken zum 50. Jahrestag von Dr. Peter Sindlinger

Der Schulstreik 1970 wird als Kundgebung vor der Stadthalle mit anschließender Demonstration durch die Stadt begangen.

Die 68er sind an allem schuld. Singlepartys gab’s noch keine / Die SPD hatte noch Ortsvereine / Die Ehe hielt bis zur Beerdigung / Und nicht bis zur Selbstverwirklichung“: Was Rainald Greve in seinem Lied „1968“ ironisch-böse besingt, wird aus Anlass des 50. Jahrestages sehr ernsthaft und in bemerkenswerter Heftigkeit diskutiert.

Es scheint, als habe die Chiffre „’68“ bis heute wenig von ihrer Polarisierungskraft eingebüßt. Die eine Seite führt Klage darüber, dass die deutsche Gesellschaft seit dieser Zeit ein Werteverfall ereilt habe, der als Konsequenz einen radikalen Egoismus zeitige. Für den Geburtenrückgang und die Erziehungskrise, selbst für einen ausartenden Sozialstaat, werden die 68er haftbar gemacht. Ganz zu schweigen von den Rechtspopulisten, die insgesamt weg wollen vom „links-rot-grün-versifften 68er-Deutschland“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 7% des Artikels.

Es fehlen 93%



Reportagen