Reportage

Ein Mammutmarsch für die Patenkinder in Kamerun

09.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Nürtingerin Verena Smykalla hat bei einer Veranstaltung in Bayern innerhalb von 24 Stunden 100 Kilometer zu Fuß zurückgelegt

Verena Smykalla mit ihren Patenkindern von Aids-Waisen International bei einem Besuch im April 2016 in Kamerun

Sofort Feuer und Flamme war ich, als ich im Juni über diese Anzeige gestolpert bin: „100 Kilometer. 24 Stunden. Zu Fuß. – Der Marsch deines Lebens!“ Wow. Doch was verbirgt sich dahinter konkret? Es handelt sich um den sogenannten Mammutmarsch, eine 24-stündige 100-Kilometer-Wanderung. Spannend? Sicherlich, aber irgendwie auch an der Grenze zwischen faszinierend und bescheuert.

Bauarbeiten beim Schulneubau, für den mit dem Marsch Gelder akquiriert werden sollten

Mit meinem Interesse an der Veranstaltung stand ich immerhin nicht alleine da: Bei der ersten Wanderung dieser Art machten nur 17 Menschen mit, im Jahr darauf waren es bereits 150 und 2016 hatte derselbe Lauf in Berlin bereits mehr als 2500 Teilnehmer. Ich meldete mich an und schaffte es, meine Cousine und eine Freundin für dieses verrückte Vorhaben zu begeistern.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 10% des Artikels.

Es fehlen 90%



Reportagen