Reportage

Ein Land von bezaubernder Vielfältigkeit

29.12.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Wendlingerin Claudia Schneider verbrachte ein Jahr auf eigene Faust in Neuseeland und berichtet von ihren Erlebnissen

Auf dieser malerisch gelegenen Hügelfarm heuerte Claudia Schneider als Helferin an.

Wie weit weg Neuseeland ist, wird einem erst beim Blick auf den Globus so richtig bewusst. Es liegt von Deutschland aus gesehen ziemlich genau am anderen Ende der Welt. Doch das macht vermutlich auch seinen Reiz aus: das Ferne, das Abgelegene, das Mystische der Maoris, das Verwunschene der „Herr der Ringe“-Filme, als Traumreiseziel für Natur- und Landschaftsliebhaber und kulturell gesehen als ehemalige britische Kolonie.

Schon seit der Schule hatte ich von einem „Work & Travel“-Jahr in Neuseeland geträumt, dem Land der langen weißen Wolke, wie es die Maoris nennen. Nach dem Studium verwirklichte ich diesen Traum – mit einem konkreten Ziel: Es sollte eine Zeit des persönlichen Wachsens und der Unabhängigkeit werden, des Auf-mich-alleine-gestellt-Seins. Zum ersten Mal würde ich alleine und ohne Anlaufpunkt, ohne Plan, in ein fremdes Land gehen und mich durchschlagen. Ich wollte all das machen, was ich in Deutschland nie machen würde und mich Dinge trauen, dich ich mich bisher nicht getraut hatte.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 12%
des Artikels.

Es fehlen 88%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Reportagen

Das Grauen des Holocaust ist unvergessen

Johanna Neumann aus Linsenhofen erlebte ein Jahr lang in einem Altenpflegeheim in Boston bewegende deutsch-jüdische Begegnungen

Nach dem Abi fort – möglichst weit weg und möglichst mit einer sinnvollen Aufgabe. Das war mein Wunsch. Die Gelegenheit dazu bot sich mir bei…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende