Reportage

Durch die Schluchten des Balkans

19.12.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Klaus Bieger fuhr mit der Bahn auf zum Teil stillgelegten Strecken nach Sarajevo und zurück

Die Schmalspurbahn Sargan-Acht in Mokra Gora Fotos: Bieger

Die Anreise nach Zagreb, dem Ausgangspunkt unserer Eisenbahnerlebnisreise, gestaltete sich aufgrund der Flüchtlingssituation etwas beschwerlich. Da die durchgehenden Fernzüge nicht verkehrten, erreichten wir die kroatische Hauptstadt mit sechsmaligem Umsteigen und Schienen-Ersatzverkehr stark verspätet.

Die Schmalspurbahn überwindet 240 Höhenmeter mit Tunneln und Kehren.

Am nächsten Morgen erwartete uns der eigens für unsere Gruppe eingesetzte Sonderzug mit zwei Abteil- und einem Speisewagen, gezogen von einer Diesellok der Reihe 2044, dem Nachbau einer GM-Lok.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 10%
des Artikels.

Es fehlen 90%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Reportagen

Keine Angst, dass ein Atomkrieg ausbrechen könnte

Sem Schade studierte in Südkorea – Für den 21-jährigen Wendlinger waren Nordkoreas Raketentests und Provokationen nie bedrohlich – Von Horst Jenne

Turbulente Zeiten liegen hinter ihm. Sem Schade lebte einige Monate in Südkorea. Dort bekam der Wendlinger hautnah mit, wie…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende