Reportage

Dieses Haus hat vieles schon erlebt

10.09.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vor 620 Jahren wurde das Haus Strohstraße 15 errichtet – Seit Mai wird das Gebäude saniert und für Führungen vorbereitet – Von Volker Haußmann

Dieser Eichenbalken von 1396 trug einst die Decke der Stube, wie Bauleiter Raimund Maier erklärt. Fotos: Haußmann

Eine Schönheit ist es nicht, das Haus Strohstraße 15. Aber es hat beachtliche innere Werte. Am Ende des schlauchförmig sich verengenden Sträßchens – ein Gässchen eigentlich – steht es, scheinbar an den letzten Rest der Nürtinger Stadtmauer gelehnt, und trotzt seit Jahrhunderten dem Zahn der Zeit. Erbaut wurde es 1396, also noch im Mittelalter. Das haben dendrochronologische Untersuchungen der im Haus verbauten Eichenbalken ergeben, eine Messmethode, bei der die Jahresringe von Bäumen anhand ihrer unterschiedlichen Breite einer bestimmten, bekannten Wachstumszeit zugeordnet werden. Dieses Haus, das der Stadt gehört, ist demnach das älteste Nürtingens, unzweifelhaft sogar älter als die benachbarte Stadtmauer.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 10%
des Artikels.

Es fehlen 90%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Reportagen

Auserwählte Gottes oder gefährliche Aufrührer?

Die Gruppe um den Augsburger Propheten Augustin Bader und ihr Weg nach Nürtingen – Von Steffen Seischab

Wer an die Reformation und an das bevorstehende Reformationsjubiläum denkt, der denkt zuallererst an Martin Luther. Und natürlich wäre ohne seinen Thesenanschlag an…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende