Reportage

Die Abenteuer des braven Soldaten Birkmeyer

16.07.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wie sich ein Neuffener Original beim Militär und im Krieg behauptete – Von Steffen Seischab

Zu der Zeit, als die Wälder in Galizien das österreichische Heer flüchten sahen und die österreichischen Divisionen unten in Serbien der Reihe nach auf die Hosen bekamen, erinnerte sich das österreichische Kriegsministerium auch Schwejks, der der Monarchie aus der Schlamastik helfen sollte. Schwejk lag gerade im Bett, von Rheuma gepackt. Als die Bedienerin beim Bett stand, verkündete Schwejk, sich aufrichtend: „Ich geh zum Militär!“ „Heilige Jungfrau“, schrie Frau Müller auf, „was wern Sie dort machen?“ „Kämpfen“, antwortete Schwejk mit Grabesstimme, „mit Österreich steht’s sehr schlecht. Wir wern gedroschen wie Korn, und drum beruft man mich ein . . . “

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 5%
des Artikels.

Es fehlen 95%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Reportagen

Zickenkrieg um Württemberg

Wer sich mit der Geschichte von Dörfern, Städten und auch Klöstern im Ländle beschäftigt, der stößt unweigerlich auf einen Begriff: Nürtinger Vertrag. Doch was hatte es mit dem Dokument, das heute aus dem breiten Bewusstsein verschwunden ist und vor fast exakt 575 Jahren…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende