Reportage

Auf Olavs Spuren durch die Wildnis

24.10.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Auf norwegischen Pilgerpfaden trifft man mehr Schafe als Wanderer und manchmal sogar einen Troll – Von Bettina Bernhard

Naturerlebnis auf dem Olavsweg: Wälder, Flüsse und Seen säumen die uralten Handels- und Reisewege. Fotos: Bernhard

Beim Stichwort Pilgerwandern denken alle nur an eines: den Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Doch außer dem berühmten Pilgerweg mit dem Zeichen der Jakobsmuschel gibt es noch einen zweiten, der den Titel „Europäischer Kulturweg“ tragen darf: der Olavsweg, der von Oslo quer durch Norwegens Wildnis nach Trondheim führt. Er ist mindestens so geschichtsträchtig und landschaftlich ein Traum, doch statt auf Menschenmassen trifft man auf einsame Wanderer, versprengte Schafe und früher oder später auf sich selbst.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 9%
des Artikels.

Es fehlen 91%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Reportagen

Zickenkrieg um Württemberg

Wer sich mit der Geschichte von Dörfern, Städten und auch Klöstern im Ländle beschäftigt, der stößt unweigerlich auf einen Begriff: Nürtinger Vertrag. Doch was hatte es mit dem Dokument, das heute aus dem breiten Bewusstsein verschwunden ist und vor fast exakt 575 Jahren…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende