Reportage

Äpfel und Birnen als Programm

29.07.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der gebürtige Nürtinger Eugen Ulmer und sein gleichnamiger Verlag – Von Steffen Seischab

Am 30. Juli vor 180 Jahren erblickte der Verleger Eugen Ulmer in Nürtingen das Licht der Welt.

Als im Frühjahr der Nachtfrost einen Großteil der diesjährigen Obsternte zunichtemachte, war der angerichtete Schaden groß. Obstbauern fürchteten um ihre Existenzen, auch die Winzer klagten über horrende Ernteausfälle. Verzweifelt wurde mit allen Mitteln, bis hin zu Nachtfeuern auf den Feldern und der gezielten Vereisung der Blüten per Hubschraubersprühflug, gegen die drohende Katastrophe gekämpft. Dennoch – wer heute in den Supermarkt geht, wird dank der globalisierten Landwirtschaft keine Probleme haben, Obst zu bekommen: Kirschen aus der Türkei, Äpfel aus Neuseeland; wer nicht nach der Herkunft der Erzeugnisse fragt, hat den Einkaufswagen schnell voll. Infolge von Missernten muss heute keiner in Deutschland mehr Hunger leiden, allenfalls muss man auf bestimmte Produkte einen höheren Preis zahlen als sonst.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 7% des Artikels.

Es fehlen 93%



Reportagen