Paulas Nachrichten

„Wir sehen ständig was Neues“

28.06.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Benedikt Bell ist ständig auf Achse. Zusammen mit seinem Vater und seinem Bruder lebt er seit vielen Jahren auf einem Schiff. Wie das so ist, auf einem Boot aufzuwachsen? Das hat er dpa-Nachrichten für Kinder verraten.

Flüsse hoch und runter schippern – das ist doch öde . . .

Auf gar keinen Fall! Langweilig wird mir nie. Wir sehen ja ständig was Neues, weil wir uns bewegen. Es verändert sich alles. Neue Städte, neue Landschaften. Wenn man an Land wohnt, guckt man dafür jeden Tag auf den gleichen Baum. Das ist öde.

Kann man denn gut spielen auf so einem Schiff?

Klar. Als wir klein waren, hatten wir ein Schwimmbecken auf dem Schiff. Und es gab einen kleinen Spielplatz mit Sandkasten und Rutsche. Wenn wir im Hafen angelegt haben, bin ich dort oft schwimmen gegangen. Und ich hab mit Lego in unserem Wohnzimmer gespielt, so wie alle Kinder.

Aber musstest du denn nie zur Schule?

Doch. Als ich sechs war, bin ich in ein Internat gekommen. Das war am Anfang schon komisch. Außer meinen Geschwistern kannte ich nicht so viele Kinder. Aber ich habe da schnell Freunde gefunden.

Paulas Nachrichten