Paulas Nachrichten

Wie kommt das Öl in die Erde?

24.10.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wir reisen zurück in eine Zeit vor vielen Millionen Jahren. Riesige Ozeane bedecken die Erdoberfläche. Darin schwimmen kleine Pflanzen und winzige Tiere. Nach ihrem Tod sinken sie in die Tiefe der Meere.

An manchen Stellen des Meeresgrunds gibt es nur wenig Sauerstoff. Dort verfaulen die Überreste der Pflanzen und Tiere. So entsteht nach und nach eine dicke Schicht aus Faulschlamm am Meeresboden.

Über viele Tausend Jahre hinweg lagern sich Sand und Kies auf der Schicht ab. Irgendwann werden sie zu Gestein. Der Faulschlamm darunter wird dadurch zusammengepresst. Dadurch wird es beim Faulschlamm immer heißer. Er verwandelt sich unter anderem in Öl.

Durch Poren im Gestein steigt das Öl nach oben. Aber an manchen Stellen ist das Gestein undurchlässig. In solchen Fallen sammelt sich das Öl. So entstehen große Lagerstätten, aus denen wir heute Öl entnehmen.

Aus dem Öl machen wir Benzin, Diesel oder Kunststoffe. Allerdings ist der Öl-Vorrat auf der Erde begrenzt. Irgendwann gibt es kein Öl mehr.

Paulas Nachrichten