Paulas Nachrichten

Wie kommt das Loch für die

22.07.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Je dünner Muschelschalen sind, umso leichter zerbrechen sie. Deshalb ist es ziemlich schwierig, ein Loch durch die Schale zu bekommen, ohne dass sie platzt. Wer eine schöne Kette oder ein klimperndes Mobile basteln will, kommt um das Lochen allerdings nicht herum.

Am besten nimmst du ein paar mehr Muscheln mit nach Hause, als du für deine Basteleien benötigst. „Dann fängst du beim Durchbohren nicht gerade mit der Lieblingsmuschel an“, sagt Gisela Heim. Sie schreibt Bastelbücher und hat deshalb viel Erfahrung mit den harten Schalen. Zum Ausprobieren ist ein Exemplar, das ohnehin einen Schaden hat, ideal – vor allem, wenn es genauso dick oder dünn ist wie das Lieblingsfundstück.

„Die einfachste und schnellste Methode ist das Durchbohren der Muschel mit Hilfe eines Akkuschraubers. Versuch’s mal mit einem dünnen Steinbohrer.“ Ein dünner Holzbohrer tut es aber auch meist schon. Und bei ganz zarten Muscheln reicht meist eine Messerspitze. Auf jeden Fall solltest du beim Lochen ein Stück weiches Holz unterlegen.

Paulas Nachrichten

Einmal schön gruseln, bitte

Die amerikanische Halloween-Tradition, im Oktober Kürbisse zum Herstellen von Fratzen zu nutzen, hat sich auch in Deutschland durchgesetzt

In der Nacht zum 1. November feiern viele Menschen Halloween. Woher kommt der Brauch? Einige Fachleute meinen:…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten