Paulas Nachrichten

Wie ein Vulkan aufgebaut ist

13.03.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jeder Vulkan sieht anders. Trotzdem sind Vulkane meist ähnlich aufgebaut. Wenn man einen Vulkan daher in der Mitte von oben nach unten aufschneiden würde, könnte man meist folgende Dinge erkennen:

– Magma-Kammer: Unter der Erdoberfläche sammelt sich das geschmolzene Gestein häufig in bestimmten Höhlen oder Spalten-Systemen: den Magma- Kammern.

– Schlot: Der Schlot führt von der Magma-Kammer nach oben in die Spitze. Durch diesen Schlot steigt meist Magma nach oben.

– Krater: Viele Vulkane sind oben nicht spitz. Stattdessen haben sie dort oft einen Trichter. Das ist der sogenannte Krater. Aus diesem Loch bricht meist die Lava oder Asche aus. Einige Vulkane haben nicht nur einen Krater, sondern Haupt- und Nebenkrater. Das bedeutet, dass die Lava oder die Asche an verschiedenen Stellen aus dem Vulkan herauskommt.

– Caldera: Ältere Vulkane haben oben manchmal eine sogenannte Caldera. Sie sehen aus wie Riesen-Krater. So eine Caldera entsteht, wenn ein Vulkan irgendwann einbricht und danach trotzdem wieder aktiv ist. Woran man das erkennt? In den Calderen sind oft viele kleine Aschekegel zu sehen, also eine Art Mini-Vulkane im Vulkan.

Paulas Nachrichten

Dürfen Lehrer streiken?

Viele Lehrer sind Beamte ohne Streikrecht

KARLSRUHE (dpa). Wer sich ungerecht behandelt fühlt, sollte sich wehren dürfen. Das gilt zum Beispiel für Menschen, die ihrer Meinung nach zu wenig Geld verdienen. Oder für Mitarbeiter, die regelmäßig mehr Stunden arbeiten als…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten